News

LOKAL

Hermagoras-Haus erstrahlt in neuem Glanz

15.10.2014
LH Kaiser: Errichtung der zweisprachigen Hermagoras Volksschule vor 25 Jahren war wichtig

 Am Hermagoras/Mohorjeva-Haus in Klagenfurt fanden in den letzten Monaten umfassende Sanierungsarbeiten statt. Nach Abschluss der Arbeiten wurde heute, Mittwoch, das sanierte Gebäude im Rahmen einer Pressekonferenz und Besichtigung der Öffentlichkeit präsentiert. Die Hermagoras-Direktoren Karl Hren und Franz Kelih konnten dazu auch Landeshauptmann Peter Kaiser, den slowenischen Minister für die slowenische Volksgruppe im Ausland, Gorazd Žmavc, den Botschafter der Republik Slowenien in Österreich, Andrej Rahten, und die slowenischen Generalkonsulin Dragica Urtelj begrüssen.

„In finanziell nicht leichten Zeiten wurde mit der Sanierung Gemeinsamkeit apostrophiert“, gratulierte Landeshauptmann Kaiser dem Hermagoras Verein und seinen Direktoren Karl Hren und Franz Kelih. In seiner Funktion als Bildungsreferent hob Kaiser die positive Kooperation auf dem Bildungssektor mit der slowenischen Volksgruppe hervor. „Wenn man sich die steigenden Anmeldezahlen für den zweisprachigen Unterricht anschaut, war die Entscheidung eine zweisprachige Volksschule vor 25 Jahren hier in Klagenfurt zu errichten, die richtige.“

Für Minister Zmavc dient das sanierte Haus vor allem der Jugend „Wenn man Ideen hat, findet man auch Lösungen. Ich bin überzeugt, dass die Jugendlichen die Infrastruktur hier schätzen. Investitionen in die Bildung, in Aktivitäten für die Jugend und den Studentenaustausch sind wichtiger denn je“, betonte er.

Die Vorstellung des renovierten Hermagoras Gebäudes erfolgte durch Hren und Kelih. In das Gesamtprojekt, es wurde von Architekt Anton Reichmannn geplant, flossen 1,1 Millionen Euro aus öffentlichen Mitteln und Eigenmitteln für die Fassaden-, Dach- und Fenstererneuerung. Für beide sind die zweisprachige Volksschule (rund 70 Schüler) und das Schülerheim (63 Schüler) ein Ort des Lernens, Wohnens und der Kreativität und zugleich der prominenteste Platz für die slowenische Volksgruppe im Herzen von Klagenfurt.


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Michael Zeitlinger
Fotohinweis: LPD/Gerd Eggenberger