News

POLITIK

Kärnten profitiert von EU-Geldern

31.10.2014
LHStv.in Schaunig: Förderung für High Tech Campus Villach GmbH ist Thema bei nächster Regierungssitzung
Der Technologiepark Villach, in seiner aktuellen Ausrichtung, ist Standort für regionale und interregionale Technologieunternehmen, Forschungs- und Ausbildungseinrichtungen und gilt als Drehscheibe im Alpen-Adria-Raum. „Jetzt soll er auf einer Fläche von 16.000 m² zum High-Tech Campus im Bereich der Hochtechnologie werden. Gleichzeitig entstehen damit in den nächsten zehn bis 15 Jahren 500 Arbeitsplätze“, teilte Finanzreferentin LHStv.in Gaby Schaunig heute, Freitag, mit. In der kommenden Regierungssitzung am 4. November wird die diesbezügliche Förderung eingebracht.

In vier Bauabschnitten werden bis zum Jahr 2024 Euro acht Millionen in das Projekt investiert. Aufgrund einer neuen Richtlinie für die EU-Programmperiode 2014 bis 2020 war es möglich, den Finanzierungsanteil des Landes Kärntens (inkl. KWF-Anteil) von ursprünglich 3,6 Mio. Euro auf 0,2 Mio. Euro zu reduzieren. Die Gegenverrechnung erfolgt über den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE). „So werden EU-Gelder sinnvoll eingesetzt“, freut sich Schaunig für den Technologiepark Villach, der nun zum High Tech Campus wird.


Rückfragehinweis: Büro LHStv.in Schaunig
Redaktion: Kohlweis/Brunner