News

LOKAL

Barrierefreier Sozialraum und Informationsfluss bekommen neuen Stellenwert

31.10.2014
LHStv.in Prettner: Beteiligung von „b4“ im capito-Netzwerk soll barrierefreien Zugang zu Informationen sicherstellen
Heute, Freitag, konnte in der autArKademie in Brückl ein wichtiger Vertrag für verbesserte Barrierefreiheit im Zugang zu Informationen unterzeichnet werden. Somit gehört die „b4“ Unternehmens- und Dienstleistungs-GmbH, ein Tochterunternehmen der autArK Soziale Dienstleistungs-GmbH, ab sofort offiziell zum europaweiten Netzwerk capito und zeichnet für die Gebiete Kärnten und Osttirol verantwortlich. Ziel ist neben dem Schaffen von Arbeit für Menschen mit Benachteiligung und/oder Behinderung das Erstellen von barrierefreien Informationen.

Bei der feierlichen Vertragsunterzeichnung vor Ort waren Sozialreferentin LHStv.in Beate Prettner und Behindertenanwältin Isabella Scheiflinger. „Die Teilhabe von „b4“ im capito Netzwerk ist ein weiterer wichtiger Schritt in der Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention, um tatsächliche Barrierefreiheit in allen Lebensbereichen herstellen zu können“, gratulierte Prettner zu der gelungenen Kooperation.

Barrierefreiheit und gleichberechtigte gesellschaftliche Teilhabe können nur dann als umfassend und gelungen bezeichnet werden, wenn alle Lebensbereiche, also auch der Umgang mit Sprache, Texten, Websites und Beschilderungen mitgedacht werden“, betonte Prettner. Durch das Engagement und die jahrelange Erfahrung des Teams von capito Kärnten-Osttirol mit „Leichter Sprache“ und Barrierefreiheit in allen Lebensbereichen sei der Schaffung von barrierefreien Sozialräumen in Kärnten ein neuer Stellenwert zuteil geworden.

Im Rahmen des Netzwerks capito werden Informationen und Texte so aufbereitet, dass sie auch von Menschen mit Lernschwierigkeiten, geringem Bildungsniveau, Migrationshintergrund und/oder Behinderung verstanden werden können. Neben dem Übersetzen von Texten in „Leicht Lesen“ bietet capito Kärnten-Osttirol weitere Dienstleistungen wie beispielsweise Beratungen und Workshops zum Thema „Umfassende Barrierefreiheit“. Das Besondere an dem Programm sind der hohe Qualitätsstandard und die verbindliche Beteiligung von Personen der Zielgruppen, für die Produkte erstellt und aufbereitet werden. „Kein capito-Erzeugnis verlässt das Büro ohne Kontrolle und Korrektur durch Prüfgruppen, die aus je drei Personen aus den jeweiligen Zielgruppen bestehen. Die Expertinnen und Experten der Prüfgruppen werden für ihre Tätigkeit selbstverständlich auch entlohnt“, betonten Andreas Jesse, Sonja Renger-Wendegass und Cornelia Klein als Team von capito Kärnten-Osttirol.


Rückfragehinweis: Büro LHStv.in Prettner
Redaktion: Schmied/Zeitlinger
Fotohinweis: Büro LHStv.in Prettner