News

LOKAL

Auf zur Familien-, Brauchtums- und Gesundheitsmesse!

14.11.2014
LH Kaiser, LR Benger und LR Holub bei Messeeröffnung
Da ist für jede und jeden etwas dabei: Bei der Familienmesse mit der neuen Brauchtumsmesse sowie der Gesund Leben Messe in Klagenfurt präsentieren über 450 Aussteller von heute, Freitag, bis einschließlich Sonntag ihr Leistungen und Produkte. Außerdem findet wieder die „gesund & glücklich“ als Messe in der Messe statt. Insgesamt werden bei der letzten Messe des Jahres mehr als 30.000 Besucher erwartet. Eröffnet wurde sie von Landeshauptmann Peter Kaiser, der sich auch gleich in den Dienst der guten Sache stellte. Er spendete Blut, um die Blutspende-Wette des Roten Kreuzes und der Messeleitung zu unterstützen. Am Eröffnungstag will man gemeinsam mit den Messebesuchern 150 Blutkonserven schaffen.

Familie, Brauchtum und Gesundheit – die drei Messethemen sind für den Landeshauptmann auch wichtige Werte, bei denen es um das Wohl der Menschen gehe, die aber auch positive wirtschaftliche Auswirkungen hätten. Er dankte dem Messeteam, allen Verantwortlichen und Ausstellern, die Kärnten in einem erfolgreichen Messejahr ins Schaufenster gestellt hätten. Brauchtum stellt für den Landeshauptmann die Einzigartigkeit einer Region dar.

Zum Thema Gesundheit ging er auch auf die Verhandlungen mit den Spitalsärzten ein, bei denen das Land weiterhin die Hand ausstrecke. Man wolle die Arbeitsplatzbedingungen sowie die Attraktivität des Arztberufes steigern, es gelte aber auch, mit den Mitteln der Steuerzahler auszukommen. Für Gesundheit sei aber auch jede und jeder selbst zuständig, auf der Gesundheitsmesse könne man sich mit vielfältigem Wissen zur Vorsorge ausstatten sowie verschiedene Checks durchführen lassen.

Kaiser betonte die Wichtigkeit der Familien, für die das Land die besten Bedingungen schaffen wolle. In diesem Zusammenhang gelte es auch, für die entsprechenden Rahmenbedingungen am Arbeitsmarkt zu sorgen. Nach der Steuerreform müsse mehr Netto vom Brutto im Börserl bleiben. Kaiser betonte, dass es keine leichten Zeiten seien und man vor vielen Veränderungen stehe. „Einander vertrauen, klar sagen was man tun will und dann auch genau das tun“, gab er als Devise vor. Der Landeshauptmann appellierte für einen noch stärkeren Zusammenhalt in der Kärntner, österreichischen, aber auch europäischen Gesellschaft.

Kulturlandesrat Christian Benger sagte, dass ihm bei dieser Messe das Herz auf gehe. Hier präsentiere sich die Vielfalt des Landes, die es attraktiv mache und öffne. Er dankte allen, die freiwillig und ehrenamtlich volkskulturelle Leistungen vollbringen: „Sie vermitteln den Stolz auf die Heimat. Wer Brauchtum pflegt, gibt unserem Land eine Seele.“ Benger betonte, dass bei der neuen Brauchtumsmesse die Menschen und Vereine im Vordergrund stehen würden und nicht der Kulturreferent. Er stehe für Selbstbestimmung, Bevormundung und Instrumentalisierung lehne er ab. Benger verhehlte nicht, dass weniger Geld in den Taschen sei, durch Zusammenführungen und Vernetzung habe man aber eine großartige Brauchtumsmesse auf die Beine gestellt. Erstmals würden in diesem Rahmen auch Brauchtum und das „Genussland Kärnten“ zusammen auftreten.

In Vertretung von Gesundheitsreferentin LHStv.in Beate Prettner sprach Landtagsabgeordnete Ines Obex-Mischitz. Auch sie sprach die negativ besetzte Diskussion um die Ärztegehälter an und betonte, dass man doch versuche, den Beruf vor allem für junge Leute attraktiver zu machen. Die Abgeordnete strich zudem die Wichtigkeit von Prävention hervor, sie freue sich, dass die Menschen die Angebote an den Ständen des Kärntner Gesundheitswesens mit Begeisterung annehmen.

Die Kärntner Wirtschaftskammer war durch Vizepräsident Alfred Trey vertreten. Er bezeichnete die Messe als Leistungsschau für die Kärntner Wirtschaft und sprach das Thema Vereinbarkeit von Familie und Beruf an. Klagenfurts Bürgermeister Christian Scheider meinte, dass die Messe Generationen verbinde. Er bezeichnete Klagenfurt als kinder- und familienfreundliche Stadt, in der sich auch die ältere Generation wohl fühle.

Messepräsident Albert Gunzer verwies u.a. auf die Hobbykünstlerausstellung, den Indoor-Vergnügungspark für die Kleinen sowie die Reihe von hochkarätigen Fachvorträgen. Er begrüßte u.a. den zweiten Landtagspräsidenten Rudolf Schober, Landesrat Rolf Holub, Landtagsabgeordneten Martin Rutter als Vertretung von Landesrat Gerhard Köfer, Sloweniens Generalkonsulin Dragica Urtelj, Domdekan Michael Kristof, Klagenfurts Vizebürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz, Vizebürgermeister Wolfgang Germ und den gesamten Klagenfurter Stadtsenat, Altbürgermeister Leopold Guggenberger, Heimo Schinnerl von der ARGE Volkskultur, Wolfgang Lattacher vom Brauchtumsverband Kärnten, Nikolaus Lanner vom Europahaus Klagenfurt und Landesamtsdirektor Dieter Platzer. Für die musikalische Umrahmung sorgte die Neue Musikmittelschule Seeboden unter Leitung von Christoph Gräfitsch.

Infos unter www.kaerntnermessen.at


Rückfragehinweis: Büros LH Kaiser/LR Benger; Kärntner Messen
Redaktion: Markus Böhm
Fotohinweis: LPD/fritzpress