News

LOKAL

Team Villach International setzt auf gemeinsame Integrationsbemühungen

15.11.2014
LH Kaiser: Team International und Villachs Integrationsleitbild sind beispielhaft – Vielfalt wird als Gestaltungsaufgabe konstruktiv angenommen – Auch Land erarbeitet Integrationsleitbild
Das „Team Villach International“ wurde am Samstag auch Landeshauptmann Peter Kaiser vorgestellt. Das Team setzt sich aus jungen Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Villach zusammen, einige von ihnen weisen einen Migrationshintergrund auf. Das Hauptaugenmerk des Teams, bei dem Haris Bilajbegovic maßgeblich mitwirkt, aber ebenso auch der frühere Skispringer Martin Koch, wird auf Dialog und Gemeinsamkeit gelegt. Im Interesse einer gelingenden Integration.

Landeshauptmann Peter Kaiser kam ins Dinzlschloss nach Villach, wo er mit dem Team International zusammentraf. Er sprach mit den Mitgliedern über deren Ziele und Wege und überzeugte sich vom Villacher Integrationskonzept. Kaiser gratulierte allen Beteiligten zu dieser gemeinsamen Initiative, insbesondere auch Bürgermeister Helmut Manzenreiter und der zuständigen Stadträtin Gerda Sandriesser, sowie zum Integrations-Leitbild der Stadt. Hier werde Integration vorgelebt, Vorbilder seien hier Migrantinnen und Migranten ebenso wie Villacherinnen und Villacher, erfuhr der Landeshauptmann.

Sie würden einen Ansporn dazu geben, aktiv am Leben teilzunehmen, sich nicht zurückzuziehen, sondern die eigenen Talente zu entdecken und zu fördern. Villach bemühe sich, die gesellschaftliche Teilnahme und Chancengleichheit für die gesamte Stadtbevölkerung zu ermöglichen und zu gewährleisten. Eine Haltung des Respekts und der gegenseitigen Wertschätzung sei bei Fragen der Integration ebenso notwendig wie eine sachliche und konstruktive Auseinandersetzung. Vielfalt werde als „Lern- und Gestaltungsfenster“ wahrgenommen, sagte Kaiser.

Der Landeshauptmann teilte mit, dass man auch ein Integrationsleitbild auf Landesebene erarbeite. Wie in Villach sollen dann darin wesentliche Punkte bzw. Zielsetzungen, gewonnen aus den Villacher Erfahrungen, berücksichtigt sein, wie "Perspektiven geben, klare Strukturen aufbauen, Selbstbewusstsein und Identität stärken, eine Willkommenskultur entwickeln". Weiters brauche es "Respekt und Vorbildverhalten", bekräftigte Kaiser.

In den Leitlinien heißt es u.a.: Villach schätzt die Vielfalt, Deutsch und Mehrsprachigkeit sind zu fördern und wertzuschätzen. Villach schafft faire Teilhabechancen für einen eigenverantwortliche Leben, bekämpft Benachteiligungen und Diskriminierungen und Villach nimmt Chancen und Herausforderungen der Vielfalt konstruktiv an.

Das Integrationsleitbild von Villach wurde unter breiter Mitwirkung der Bürgerinnen und Bürger der Stadt sowie von Expertinnen und Experten aus den öffentlichen und zivilgesellschaftlichen Institutionen sowie den politischen Verantwortlichen der Stadt gemeinsam erarbeitet und von allen Parteien beschlossen.

Wie Villachs Bürgermeister Helmut Manzenreiter und die Referentin für Migration und Integration, Stadträtin Gerda Sandriesser, betonen, sei man sich der Verantwortung bewusst und wolle die Integrationsarbeit mit konkreten Maßnahmen weiter fortsetzen und damit die Lebensqualität aller Bürgerinnen und Bürger steigern. Erwähnt wurde auch, dass der Facebook-Auftritt von "Team Villach international" bereits über 5.700 Mitglieder innerhalb des ersten Jahres zur Folge hatte.


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Karl Brunner
Fotohinweis: LPD/Höher