News

LOKAL

Urlaub am Bauernhof: Säule im heimischen Tourismus

17.11.2014
LR Benger: Fast 6.000 Betten sind rund 2.000 Arbeitsplätze - Urlaub am Bauernhof schafft Zusatzeinkommen und rund 800.000 Nächtigungen für Kärnten – Landessubvention für 2015 steht
„Als Säule im heimischen Tourismus mit einem Zug zum Trend“, bezeichnete LR Christian Benger den Verein Urlaub am Bauernhof anlässlich der Generalversammlung heute, Montag, im Schloss Krastowitz. „800.000 Nächtigungen, 5.900 Betten und 1.900 Arbeitsplätze sind ein Standbein für Familien, ein Garant für Wertschöpfung und ein Imagefaktor für Kärnten“, betonte Benger.

Daher stehe auch die Subvention für das Jahr 2015 wieder. 300.000 Euro kommen aus dem Tourismus- und Landwirtschaftsreferaten für die Initiative Urlaub am Bauernhof. 440 Betriebe zählen zum Verein Urlaub am Bauernhof, die 60 Millionen Euro Wertschöpfung erwirtschaften. „Urlaub am Bauernhof kommt dem Trend Natur erleben und Kulinarik genießen, wo sie produziert wird, nach. Und mit ihm ist der Tourismus gerade in den Tälern und Gemeinden in Kärnten ein fixer und stabiler Wirtschaftsfaktor“, erklärte Benger. Jede Investition in einen Betrieb komme auch der umliegenden Wirtschaft zu Gute.

Dass die Wertschöpfung stimmt, belegt die Entwicklung von Urlaub am Bauernhof. Denn immerhin gibt der Gast pro Ferienwohnung rund 80 Euro pro Tag nur für die Unterkunft aus. Auch die Nächtigung mit Frühstück schlägt pro Person mit rund 35 Euro zu Buche. Noch erfreulicher sind die Zahlen der Vollbelegung. Waren es 1991 noch 56 Tage, sind es jetzt 109 Vollbelegungstage, welche die Betriebe vorweisen können. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer in Urlaub am Bauernhof-Betrieben kann sich sehen lassen. Denn der Gast bleibt im Sommer 8,5 Tage und im Winter sechs Tage, also weit länger als in Betrieben außerhalb dieses Segments (4,6 Tage).

Besonders hervorzuheben sei laut Benger Kärntens Almhütten-Angebot. Von 370 angebotenen Almhütten in ganz Österreich, liegen 200 in Kärnten. „Ohne die Landwirtschaft, ohne die Bewirtschaftungsformen, würde es gar keinen Almen geben. Urlaub am Bauernhof hat es geschafft, aus der Almwirtschaft ein touristisches Highlight zu machen“, fasste Benger zusammen.

Für den Agrar- und Tourismusreferenten verkörpert Urlaub am Bauernhof den ganzheitlichen Ansatz: „Die Betriebe bringen den Menschen die Natur näher, zeigen, dass nur eine bewirtschafteter Naturraum auch Arbeit und Einkommen schafft und erlebbar wird. Das ist mehrfache Nachhaltigkeit“


Rückfragehinweis: Büro LR Benger
Redaktion: Robitsch/Zeitlinger
Fotohinweis: Büro LR Benger