News

LOKAL

Auszeichnungen an 12 energieeffiziente Kärntner Gemeinden

20.11.2014
LR Holub: Fortschritte der Gemeinden im e5-Landesprogramm sind wichtig für Energiewende – Eisenkappel/Železna Kapla-Bela europaweit Platz 6 im Energiebereich
In Eisenkappel/ Železna Kapla-Bela verlieh gestern, Mittwoch, Energiereferent LR Rolf Holub Auszeichnungen an zwölf Kärntner Gemeinden für ihre herausragende Energiearbeit und ihren Fortschritt im e5-Programm. Damit mache Kärnten einen weiteren Schritt hin zur Energiewende, betonte Holub im Rahmen der Veranstaltung.

Ganz besonders freute Holub die Überreichung des fünften „e“ für Eisenkappel/Železna Kapla-Bela und Arnoldstein. Das entspricht der höchsten Auszeichnungsstufe im e5 Programm. Nach Kötschach-Mauthen sind Arnoldstein und Eisenkappel somit weitere zwei Gemeinden, die das Energieprogramm vollständig erfüllt haben. Auch europaweit liegt Kärnten mit diesen drei Vorzeigegemeinden im absoluten Spitzenfeld. So sei die kürzlich erfolgte Auszeichnung Eisenkappels mit dem „european energy award in Gold“ in Monaco der beste Beweis für die hervorragende Arbeit, die auf Gemeindeebene geleistet werde.

„Unter den 2.000 europäischen Gemeinden, die am e5 Programm teilnehmen, belegt Eisenkappel den sensationellen sechsten Platz. Arnoldstein liegt auf Platz 27 und Kötschach-Mauthen ist europaweit an 70. Stelle platziert. Gratulation an alle Verantwortlichen in den bisher ausgezeichneten Gemeinden, die großartige Arbeit für die Kärntner Energiewende leisten“, so Holub.

Mehr als 58 Prozent der Kärntner Bevölkerung, das sind rund 325.000 Einwohnerinnen und Einwohner in 40 Gemeinden, leben mittlerweile in einer e5-Gemeinde. Das zeige deutlich, dass der Energiemasterplan und die Energiewende in den Gemeinden angekommen seien, erklärte Holub. Ein nachhaltiger und zukunftsorientierter Umgang mit Energie und Ressourcen stehe dabei im Mittelpunkt des Programms. Daher zeigte sich Holub überzeugt, dass in Zukunft weitere Gemeinden am Programm teilnehmen werden. „Die Energiewende lässt sich nicht aufhalten. Ein nachhaltiger Umgang mit Energie und Ressourcen ist der beste Zukunftsplan für jede Gemeinde, die sich positiv entwickeln möchte“, so Holub.

Für ihren Fortschritt im e5 Programm wurden heuer folgende Gemeinden ausgezeichnet: Althofen (Neueinsteiger 2e), Arnoldstein (5e), Brückl (Neueinsteiger 2e), Ebenthal in Kärnten / Žrelec (Neueinsteiger 2e), Eisenkappel-Vellach /Železna Kapla-Bela (5e), Feld am See (3e), Ludmannsdorf / Bilčovs (4e), Mallnitz (4e), Moosburg (4e), Seeboden (4e), Sittersdorf / Žitara vas (3e), Velden am Wörther See (4e).


Rückfragehinweis: Büro LR Holub
Redaktion: Rauber/Brunner
Fotohinweis: Büro LR Holub