News

LOKAL

Zehn Jahre schulische Gesundheitsförderung mit „Service Stelle Schule“

21.11.2014
LHStv.in Prettner: „Gemeinsam - ganzheitlich - nachhaltig“ – Eine gesunde Erfolgsgeschichte
Unter den Qualitätskriterien „Gemeinsam - ganzheitlich - nachhaltig“ begleitet die „Service Stelle Schule“, die schulische Gesundheitsförderung der Kärntner Gebietskrankenkasse, seit zehn Jahren Schulen auf ihrem Weg zur „G’sunden Lebenswelt Schule“. Gestern, Donnerstag, wurde diese Erfolgsgeschichte im Festsaal der Arbeiterkammer Kärnten in Klagenfurt gemeinsam mit Wegbegleiterinnen, Wegbegleitern, Schulen, Pädagoginnen, Pädagogen, Partnerinnen und Partnern gefeiert. Seitens des Landes Kärnten als Projektpartner beglückwünschte Gesundheitsreferentin LHStv.in Beate Prettner die „Service Stelle Schule“ zu ihrer erfolgreichen Arbeit.

„Gesundheit beginnt natürlich bei den Kleinsten. Was wir in jungen Jahren lernen, begleitet uns oft ein Leben lang. Daher ist es besonders wichtig, dass wir im Bereich der Gesundheit so früh wie möglich damit anfangen, Kinder und Jugendliche in ihrem eigenen Umgang mit ihrer Gesundheit zu stärken. Kinder und Jugendliche entwickeln schon früh ein Bewusstsein und gutes Gefühl dafür, was ihnen gut tut und gesund ist. Diese Kompetenzen können sie ein Leben lang begleiten und machen aus sensibilisierten gesunden Kindern gesundheitsbewusste Erwachsene“, betonte die Gesundheitsreferentin und verwies auf den auf Langfristigkeit ausgelegten Weg der Gesundheitsförderung und den Wert von Initiativen wie der „Service Stelle Schule“ für die Bewusstseinsbildung jeder und jedes einzelnen.

Zum runden Geburtstag wurde ein Rückblick gemacht. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: über 100 Schulen wurden von der „Service Stelle Schule“ in den letzten zehn Jahren individuell bei der Planung und Umsetzung von gesundheitsfördernden Projekten beraten und begleitet. Insgesamt haben mehr als 15.000 Schülerinnen und Schüler an Projekten teilgenommen und an den Angeboten der schulischen Gesundheitsförderung Gefallen gefunden. Zudem hat das Team der „Service Stelle Schule“ der Kärntner Gebietskrankenkasse über 1.000 kostenfreie Workshops zu den Themen Ernährung, Rauchen, Zahngesundheit, Lärm in Kooperation mit der AUVA, Förderung der Lebenskompetenzen und Bewegung in Kooperation mit dem ASKÖ und der Sportunion umgesetzt.

„Mit der ‚Service Stelle Schule‘ haben wir einen neuen Weg eingeschlagen. Man hat sich damals getraut, für die Gesundheit der Kärntnerinnen und Kärntner innovative und neue Wege zu gehen. Ganz nach dem Motto ‚Früh übt sich, wer gesund bleiben will‘. Dieser Mut und Aufbruch zu Neuem hat sich gelohnt“, erklärte KGKK-Bereichsdirektorin Helgard Kerschbaumer.

„Der Erfolg hat viele Töchter und Söhne. Dass wir zehn Jahre nach Projektstart hier stehen und eine solche Bilanz in der schulischen Gesundheitsförderung präsentieren können, erfüllt mich mit Stolz, ist aber nicht zuletzt den interessierten und engagierten Schulen, der Lehrerschaft und den Schülerinnen und Schülern sowie unseren starken Netzwerkpartnern und dem tollen Team der ‚Service Stelle Schule‘ zu verdanken“, stellte Johann Lintner, Direktor der Kärntner Gebietskrankenkasse, die Protagonisten des Erfolges in den Vordergrund. Umfasst das breite Unterstützungsnetz der „Service Stelle Schule“ immerhin namhafte Kooperationspartner wie den Kärntner Landesschulrat, den Elternverein Kärnten, die Landesstelle Suchtprävention Kärnten, das Gesundheitsland Kärnten, die Pädagogische Hochschule sowie Ökolog, die maßgeblich am Erfolg beteiligt waren und sind.

Und der Kurs der „Service Stelle Schule“ steht auch weiterhin auf Erfolg. Abzulesen unter anderem an der großen Nachfrage an der neuesten Innovation, der Auszeichnung zur „Plakette G’sunde Lebenswelt Schule“. „Seit dem Schuljahr 2013/14 gibt es diese Auszeichnung für Schulen, die den gesundheitsförderlichen Weg über die zweijährige Projektbegleitung zur ‚G’sunden Lebenswelt Schule‘ hinaus für weitere zwei Schuljahre verfolgen wollen. Damit haben wir die schulische Gesundheitsförderung in Kärnten weiterentwickeln können und sie gleichzeitig auch in die Nachhaltigkeit gebracht“, betonte KGKK-Obmann Georg Steiner die stetige Weiterentwicklung des Angebots, angefangen von der einjährigen Begleitung im Jahr 2004 bis aktuell zur vier Jahre dauernden Begleitung der Schulen durch die Kärntner Gebietskrankenkasse.

Neben dem Rückblick auf zehn Jahre Gesundheitsförderung in Schulen wurde im Rahmen der Veranstaltung aber auch der Beweis angetreten: Gesundheitsförderung macht super viel Spaß und Lachen ist gesund! Nach Show- und Tanzeinlagen der Tanzschule Dancepoint, einem Impulsvortrag zur schulischen Gesundheitsförderung von Expertin Eva Mitterbauer sowie einem Gewinnspiel mit einem ASKÖ-Bewegungsvormittag für die Gewinnerschule, strapazierte Kabarettist Ingo Vogl mit seinem Programm „G’sundheit aus der Voglperspektive“ die Bauchmuskeln. Herzhaft gelacht haben: KGKK-Direktor a.D. Alfred Wurzer, Präsidentin der Kärntner Elternvereine Gertud Kalles-Walter, amtsführender Präsident des Kärntner Landesschulrats Rudolf Altersberger und alle anwesenden Pädagoginnen und Pädagogen. Nach den Lachattacken konnten sich alle Gäste beim abschließenden gesunden Buffet von „Tischlein deck dich“ des Biohofes Thaler stärken und auf zehn erfolgreiche Jahre der „Service Stelle Schule“ der Kärntner Gebietskrankenkasse mit Bio-Säften anstoßen.


Rückfragehinweis: Büro LHStv.in Prettner; KGKK
Redaktion: Schmied/Böhm
Fotohinweis: Büro LHStv.in Prettner