News

POLITIK

Landesbildungsreferenten tagen erstmals in Kärnten

22.11.2014
Bildungsreferent LH Kaiser: Konferenz ist eine Premiere in Österreich und soll ab nun einmal jährlich stattfinden
Das Klagenfurter Seeparkhotel ist kommenden Donnerstag und Freitag Schauplatz der ersten gemeinsamen Konferenz der Landesbildungsreferentinnen und Landesbildungsreferenten aus allen Bundesländern. Gastgeber Kärntens Bildungsreferent Landeshauptmann Peter Kaiser als Vorsitzender der LH-Konferenz wird unter anderem auch seine Amtskollegen Burgenlands Landeshauptmann Hans Niessl und Salzburgs Landeshauptmann Wilfried Haslauer in Klagenfurt begrüßen.

„Dass alle Bildungsreferenten erstmalig gemeinsam in Kärnten tagen, zeigt, dass die aktuelle Bildungsdiskussion der Politik aber auch der Sozialpartner, wie zuletzt der Industriellenvereinigung, die eine Bildungspflicht ab dem vierten Lebensjahr forderte, ein überaus wichtiges Anliegen ist“, stellte Kaiser heute, Samstag, fest. Für ihn ist Bildung eine permanente gesellschaftliche Herausforderung, quasi die Hauptspeise im gesellschaftspolitischen Lebensmenü, und beschränke sich nicht nur auf Schulen und Universitäten. „Bisher wurden einzelne Bildungsthemen im Rahmen der LH-Konferenzen mitbehandelt. Die Themenbereiche der Bildung werden jedoch immer umfangreicher und sind auch hinsichtlich des Reformbedarfes brandaktuell“, so Kaiser.

Am Donnerstag tagen die Verantwortlichen der Bundesländer auf Beamtenebene und des Bildungsministeriums, am Freitag die Bildungsreferentinnen und Bildungsreferenten, auf der Agenda stehen unter anderem die Ganztagesschule, die Weiterentwicklung der Neuen Mittelschule, Themen zu Schulreform und Lehrerstellenplan, die neuen Herausforderungen im Sonderpädagogikbereich, die Sprachförderung in Pflichtschulen, die Erwachsenenbildung und Maßnahmen für die vorschulische Bildung.

Die Tagung der Landesbildungsreferenten beginnt am Freitag, 28. November um 9.00 Uhr und wird mit einer Presskonferenz (11. 30 Uhr) beendet.


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Michael Zeitlinger