News

POLITIK

Mehr Geld für Kärntens Familien

28.11.2014
LHStv.in Prettner: Erhöhung von Familienzuschuss und Pflegekindergeld geplant
In der kommenden Regierungssitzung, nächsten Dienstag, bringt Sozialreferentin LHStv.in Beate Prettner zwei für Kärntens Familien wichtige Akte zur Beschlussfassung ein. Konkret geht es um die Erhöhung des Familienzuschusses und des Pflegekindergeldes.

„Um den steigenden Lebenshaltungskosten entgegen wirken zu können, werden die vom Land Kärnten gewährten Förderungen einer jährlichen Anpassung unterzogen, was unter dem Strich mehr Geld für Kärntens Familien bedeutet“, gab Prettner heute, Freitag, bekannt.

Konkret soll der Familienzuschuss entsprechend dem Verbraucherpreisindex um 1,7 Prozent erhöht werden. Das bedeutet, dass für das Jahr 2015 nun 2,8 Millionen Euro für die Förderung reserviert wurden. „Im Jahr 2014 konnten rund 3.000 Förderansuchen positiv bearbeitet werden, wodurch Kärntens Familien eine finanzielle Unterstützung erfahren konnten“, so Prettner.

Um Aufwendungen, die durch die Aufnahme eines Pflegekindes in der eigenen Familie entstehen, gerecht zu werden, unterstützt das Land Kärnten in Form des Pflegekindergeldes. „Auch diese Leistung soll im kommenden Jahr um 2,2 Prozent erhöht werden, wobei wir uns am Ausgleichszulagenrichtsatz orientieren“, erklärte die Sozialreferentin. Das Pflegegeld beträgt mit 1.Jänner 2015 also nicht mehr wie bisher 486 Euro (für Pflegekinder unter zehn Jahren), sondern 497 Euro und für Pflegekinder über zehn Jahren 531 Euro statt bisher 520 Euro. Zusätzlich erhalten Pflegeeltern auch eine Ausstattungspauschale in Höhe von 380 Euro zu Beginn der Übernahme eines Pflegekindes. Dieser Betrag wird unverändert ausgezahlt.

Auch die Unterstützungsleistung für Krisenpflegeeltern wurde von 52 Euro auf 53 Euro pro Tag angehoben“, gab Prettner bekannt. Insgesamt waren im Jahr 2013 in Kärnten 230 Pflegekinder bei Familien untergebracht.


Rückfragehinweis: Büro LHStv.in Prettner
Redaktion: Schmied/Zeitlinger