News

POLITIK

HCB im Görtschitztal 3 – Sonder-Umweltinspektion gestartet

28.11.2014
LR Holub: Umfassende Untersuchungen des Landes sollen detaillierte Aufklärung bringen – Verwaltungsstrafverfahren eingeleitet – Sämtliche Messdaten im Internet
Umweltreferent LR Rolf Holub verkündet heute, Freitag, den Start einer Sonder-Umweltinspektion bezüglich des HCB-Vorkommens im Görtschitztal. Diese sei nach den neuesten Erkenntnissen angeordnet worden. Die Sonderprüfung werde von Seiten der Abteilung 7 – Kompetenzzentrum Wirtschaftsrecht und Infrastruktur des Landes Kärnten am Standort Wietersdorfer Zementwerke durchgeführt. Zudem wurde bereits ein Verwaltungsstrafverfahren gegen das Unternehmen „w&p Zement GmbH“ eingeleitet, erklärt Holub.

Die umfassende Maßnahme soll maßgeblich zur Aufklärung des HCB-Vorkommens beitragen: „Das Land wird mit der Sonder-Umweltinspektion alle umweltrelevanten Bereich der beiden Standorte überprüfen. Emissionen, interne Berichte, Prüfungen der angewandten Techniken und Einhaltung der Genehmigungen werden genauestens analysiert und bewertet. Das Ziel einer vollen Aufklärung steht dabei im Vordergrund“, so Holub. Er betont ebenso, dass gegen mögliche Verursacher mit aller Strenge vorzugehen sei. So bestehe bei Erhärtung der Verdachtsfälle die Möglichkeit einer Strafanzeige wegen vorsätzlicher Umweltgefährdung.

Darüber hinaus verkündet Holub, dass sämtliche Messdaten bezüglich Wietersdorfer Zementwerke seit 2010 im Internet veröffentlicht werden. Hier solle völlige Transparenz für die Bevölkerung gelten, so Holub. Weiters werden in den kommenden Monaten an den Kärntner Industriestandorten Umwelt-Schwerpunktprüfungen vollzogen: „Der Schutz der Bevölkerung steht ganz klar im Vordergrund und ist das Allerwichtigste“, so Holub.


Rückfragehinweis: Büro LR Holub
Redaktion: Rauber/Böhm