News

LOKAL

Neue Atemschutzgeräte für Kärntner Grubenwehr

03.12.2014
LH Kaiser und LFK Meschik übergaben wichtige Ausrüstung
Fünf sogenannte Kreislaufatemschutzgeräte wurden kürzlich von Katastrophenschutzreferent Landeshauptmann Peter Kaiser und Landesfeuerwehrkommandant Josef Meschik an die Grubenwehr der „Terra Mystica“ in Bad Bleiberg um Kommandant Michael Grafenauer übergeben. Die dringend benötigten Geräte stehen aber auch für Einsätze in Knappenberg und Bad Eisenkappel bereit, weil diese beiden Schaubergwerke keine darauf ausgebildeten Grubenwehrmitglieder haben. Die Geräte sind Inventar des Katastrophenschutzlagers des Landes, die Kosten für die Überprüfung und Wartung, die im Landesfeuerwehrverband erfolgt, trägt die Grubenwehr „Terra Mystica“ selbst.

„Einsätze mit Kreislaufatemschutzgeräten sind sehr risikoreich und schwierig, vor allem untertage sind die Einsatzkräfte einer hohen körperlichen Belastung ausgesetzt“, betonte Kaiser und strich die entsprechende Bedeutung der guten Ausbildung und Ausrüstung der Grubenwehr hervor. Kärnten habe eine stolze Bergwerkstradition, aus der nunmehr interessante und engagierte touristische Angebote hervorgegangen seien. Er dankte den Mitgliedern der Grubenwehr für ihren wichtigen Einsatz um die Sicherheit der Besucherinnen und Besucher.

Kreislaufatemschutzgeräte funktionieren ohne Sauerstoffflaschen. Sie befreien die ausgeatmete Luft von Luftfeuchte und Kohlendioxid, reichern sie mit Sauerstoff an und entziehen ihr die Temperatur.


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Markus Böhm
Fotohinweis: LPD/fritzpress