News

WIRTSCHAFT

Junge Akademikerinnen und Akademiker braucht das Land

10.12.2014
LH Kaiser und LHStv.in Schaunig: Land Kärnten setzt 2015 Förderung für junge Akademikerinnen und Akademiker in heimischen Betrieben fort
Die Binnenwanderung führt in Österreich zu einer deutlichen Umverteilung der Bevölkerung. Gewinner sind dabei die großen Städte und ihr Umland. Um dem negativen Binnenwanderungssaldo sowie „brain drain“ entgegenzuwirken, wird die Initiative „AkademikerInnenjobs in Kärnten“ auch 2015 fortgeführt. Das gaben heute, Mittwoch, Bildungsreferent Landeshauptmann Peter Kaiser und Arbeitsmarktreferentin LHStv.in Gaby Schaunig bekannt. 2014 wurde die Initiative von zahlreichen Kärntner Betrieben in Anspruch genommen. Ergänzend wurden viele junge Akademikerinnen und Akademiker an ihren Studienorten – insbesondere in Wien und Graz – aktiv auf die Jobmöglichkeiten in Kärnten angesprochen.

„Projektziel ist die erste Integration in ein ordentliches Beschäftigungsverhältnis bei einem Unternehmen in Kärnten. Die Initiative soll technologieorientierte Produktionsbetriebe sowie generell im Bereich Forschung und Entwicklung tätige Unternehmen ansprechen. Klein- und Mittelbetriebe stehen dabei im Vordergrund“, erklärte Kaiser. Impulse dieser Art seien wichtig, um einerseits hochqualifizierten Jugendlichen die Chancen des Kärntner Arbeitsmarktes näher zu bringen und andererseits Betriebe zu mobilisieren, jungen Hochschulabsolventinnen und -absolventen den Ersteintritt in die Berufswelt zu ermöglichen. „Wir wollen jungen Kärntnerinnen und Kärntnern Perspektiven in ihrer Heimat bieten und sie dabei unterstützen in Kärnten beruflich erfolgreich und privat glücklich zu werden“, betonte der Landeshauptmann.

„Zielgruppe unserer Initiative sind hochqualifizierte Jugendliche, die ihre Masterthesis, Diplomarbeit, oder ihre Dissertation absolvieren bzw. abgeschlossen haben und unmittelbar vor dem Eintritt ins Berufsleben stehen“, so Schaunig. „Nach den nötigen Auslandserfahrungen sollen hochqualifizierte junge Menschen in Kärnten attraktive Karrieremöglichkeiten vorfinden“, wünscht sie sich.

Für 2015 wurden die Förderrichtlinien von „AkademikerInnenjobs in Kärnten“ aktualisiert. Nähere Informationen dazu findet man auf www.ktn.gv.at (unter Service/Förderungen).


Rückfragehinweis: Büros LH Kaiser/LHStv.in Schaunig
Redaktion: Kohlweis/Böhm