News

LOKAL

Schauen Sie nicht weg: Null Toleranz gegenüber Gewalt an Frauen

10.12.2014
LHStv.in Prettner: Theaterverein „InterAct“ sorgte bei Folderverteilung in Klagenfurt für öffentliche Aufmerksamkeit
 Im Rahmen der Kampagne „16 Tage gegen Gewalt an Frauen“ verteilte Frauenreferentin LHStv.in Beate Prettner heute, Mittwoch, gemeinsam mit der Frauen- und Gleichbehandlungsbeauftragten Michaela Slamanig und dem Referat für Frauen und Gleichbehandlung den neuen Folder „Null Toleranz gegenüber Gewalt an Frauen“ in der Klagenfurter Innenstadt. Der Theaterverein „InterAct“ sorgte mit Kunst im öffentlichen Raum für die nötige Aufmerksamkeit.

Jeden Tag werden in Europa 18 Frauen ermordet – zwölf davon durch ihren eigenen Lebenspartner oder ein nahestehendes Familienmitglied. Auch in Österreich werden rund 50 Prozent der weiblichen Mordopfer im familiären Umfeld getötet – an dem Ort, an dem eigentlich Sicherheit und Geborgenheit vorherrschen sollten. Laut wissenschaftlichen Untersuchungen ist die Gefahr für Frauen, während Trennungs- und Scheidungszeiten Opfer eines Mordes zu werden, etwa fünfmal höher als sonst. Häufig gehen diesen Gräueltaten jahrelanger Missbrauch und Gewalterfahrungen voraus. Gerade in Krisenzeiten erhöht sich in vielen Familien die Gewaltbereitschaft. Kärntens Frauenhäuser beobachten in den vergangenen Jahren mit Sorge einen kontinuierlichen Anstieg häuslicher Gewalt.

Gerade deshalb hat es sich Frauenreferentin Prettner gemeinsam mit Slamanig und dem Referat für Frauen und Gleichbehandlung zur Aufgabe gemacht, gegen diese Gewalt an Frauen vorzugehen und Betroffenen schnellstmögliche Hilfe zu garantieren. Ihr neuer Folder richtet sich nicht nur direkt an die Opfer und sichert ihnen anonyme Hilfe zu, er bezieht auch das Lebensumfeld der Frauen mit ein. So finden wichtige Hinweise und Tipps für Menschen, die Gewalt an anderen beobachten oder vermuten, in der Informationsbroschüre Platz. „Gewalt an Mitmenschen betrifft uns alle. Einen Verdacht aus Angst vor einem Irrtum nicht zu äußern, kann das Leben der Betroffenen akut gefährden. Mag der Weg hin zu einer Beratungsstelle auch oft schwer fallen: Hilfe ist immer möglich und keine Schande“, ruft Prettner auf.

Der Folder wird an alle rund 70 Kärntner Frauenorganisationen versandt, also an Frauenberatungsstellen, Frauenhäuser, AMS und alle Fraueninstitutionen, die im Kärntner Frauenforum vertreten sind. Natürlich kann der Folder auch direkt beim Referat für Frauen und Gleichbehandlung des Landes Kärnten kostenlos angefordert werden. Nähere Informationen bekommen Sie unter: www.frauen.ktn.gv.at oder 0800 / 20 33 88. Informationen zur Kampagne „16 Tage gegen Gewalt an Frauen“ gibt es unter: http://www.bka.gv.at/site/5860/default.aspx


Rückfragehinweis: Büro LHStv.in Prettner
Redaktion: Schmied/Böhm
Fotohinweis: Büro LHStv.in Prettner