News

LOKAL

Koglerstraße in St. Paul/Lav. wird saniert

16.12.2014
LR Benger: 990.000 Euro Investition in die Sanierung der Koglerstraße, 70 Prozent der Kosten werden vom Land gefördert
„Ohne funktionierende Straßen kann der ländliche Raum nicht funktionieren. Schule, Arbeit, Einkauf, Arzt – die Bevölkerung muss mobil sein können, dazu gehören sichere Straßen“, sagt Agrarlanderat Christian Benger heute, Dienstag. In der heutigen Sitzung der Kärntner Landesregierung ist die Sanierung der Koglerstraße in St. Paul im Lavanttal beschlossen worden. Die Straße erstreckt sich über fast 2,4 Kilometer, 43 Hektar Wald und landwirtschaftliche Nutzfläche werden über diese Strecke bewirtschaftet. Das Projekt ist mit Gesamtkosten von 990.000 Euro beziffert, wobei laut Benger 70 Prozent davon aus Mitteln des Agrarreferates abgedeckt werden.

Das ländliche Wegenetz des Bezirkes Wolfsberg hat eine Länge von circa 1.550 Kilometer, was einem Anteil von 18 Prozent am gesamten ländlichen Wegenetz Kärntens entspricht. „Kennzeichnend für die Infrastruktur sind der verhältnismäßig hohe Prozentsatz (69 Prozent) an schlecht ausgebauten Wegen, die nicht mehr dem Stand der Technik entsprechen, daran müssen wir arbeiten, auch wenn die Mittel beschränkt sind“, sagt Benger. Die Straßen verlaufen teilweise im schwierigen Gelände, was mit hohen Investitions- und Erhaltungskosten verbunden ist. Derzeit liegen für den Bezirk Wolfsberg 370 Förderanträge bei der Agrartechnik auf. Damit werden 322 Kilometer Weglänge für den Neu-, Um- oder Ausbau beantragt, wodurch sich ein Investitionsbedarf von rund 56 Millionen Euro ergibt.

Im Arbeitsplan der Unterabteilung Agrartechnik für den Neu-, Um-, und Ausbau des Ländlichen Wegenetzes befinden sich im Jahr 2014 insgesamt 39 Projekte. Dabei entstehen Gesamtbaukosten von 1.768.000 Euro. Diese Gesamtbaukosten werden mit einem Fördervolumen von 1.034.000 Euro ausgelöst. Somit fließen insgesamt 1,169.000 Euro Fördermittel für den Neu-, Um-, und Ausbau des ländlichen Wegenetzes in den Bezirk Wolfsberg.


Rückfragehinweis: Büro LR Benger
Redaktion: Robitsch