News

SPORT

Matthias Mayer und Lisa Zaiser gewannen 50. Kärntner Sportlerwahl

23.12.2014
Sportreferent LH Kaiser und Sportpresseklub ehrten Sieger – Neues Olympiazentrum Kärnten unterstützt die Allerbesten und macht sie zu Sportikonen

Zum 50. Mal wurden Montag am Abend im Rahmen einer ganz besonderen Sportgala im Congress Center Villach die Kärntner Sportler des Jahres 2014 geehrt. Ob Sportlerin oder Sportler des Jahres, Mannschaft oder Rookies des Jahres oder Sportlerin oder Sportler im Behindertensport: Kärntens Sportidole wurden von Sportreferent Landeshauptmann Peter Kaiser im Beisein zahlreicher Sportlerinnen und Sportler, darunter viele Gewinner der vorangegangenen Sportlerwahlen, der Sponsoren und Gäste noch einmal vor den Vorhang geholt und ausgezeichnet.

Den Sieg bei der 50. Ehrung errangen Abfahrtsolympiasieger Matthias Mayer bzw. die Schwimmerin und EM-Bronzemedaillengewinnerin Lisa Zaiser. Den Mannschaftssieg holten sich die Welt- und Europameisterinnen in der 470er-Segelklasse, Lara Vadlau/Jolanta Ogar. Die Rookies des Jahres sind der dreifache Juniorenweltmeister in der Nordischen Kombination, Philipp Orter und die Kanu-Jugendolympiasiegerin Nadine Weratschnig. Markus Salcher, Olympiasieger im Abfahrtslauf und im Super G bei den Paralympics in Sotschi, bzw. Lisa Sornig, österreichische Schwimmmeisterin über 100 m Brust und Teammitglied des Youth Team für die Paralympics 2016 in Rio, sind die Behindertensportler 2014.

Sportreferent Landeshauptmann Peter Kaiser gratulierte nach einer Gedenkminute für Udo Jürgens („Er war ein großer Kärntner und auf allen Bühnen der Welt präsent“) allen erfolgreichen Kärntner Sportlerinnen und Sportlern. „Das Gefühl für Kärnten und Österreich etwas geleistet zu haben, war das Großartigste des vergangenen Sportjahres“, betonte Kaiser. Ebenso hob er den Stellenwert des neuen Olympiazentrum Kärnten hervor. „Es ist eine wichtige Einrichtung und wichtig für die Zukunft des Kärntner Sports. Wir unterstützen damit die Allerbesten, um sie zu Sportikonen zu machen. Zugleich werten wir die interdisziplinäre Arbeit auf und rücken mit den derzeitigen Sportleistungszentren noch enger zusammen“, sagte der Landeshauptmann.

Als neuer Landessportdirektor offiziell vorgestellt wurde Arno Arthofer den 500 Gästen. Gemeinsam mit Sportmediziner Karl Schnabl brachen beide eine Lanze für das Olympia-Zentrum Kärnten. „Es ist eine wichtige Servicestelle für die Kärntner Spitzensportler und das gesamte Team ist für sie rund um die Uhr im Einsatz. Die starke Teamarbeit soll ein Garant für künftige Erfolge sein, denn ohne Professionalisierung geht heute nichts mehr“, waren sich Arthofer und der sportmedizinische Leiter einig.

Arthofers Vorgänger Reinhard Tellian hob die gute Zusammenarbeit mit den Sportdachverbänden und Sportvereinen und den sechs Sportreferenten während seiner Amtszeit hervor. „Es wurde viel Positives im Breitensport, Spitzensport und in der Sportinfrastruktur erreicht“. Vom Landeshauptmann bekam er als Abschiedsgeschenk einen Wellnessurlaub überreicht, damit er als WAC-Akademiechef künftig viele Fußballtalente sichten könne.

Der Sportreferent konnte auch jene Kärntnerinnen und Kärntner begrüßen, die im nationalen und internationalen Sportmanagement tätig sind und in ihren jeweiligen internationalen Organisationen großartiges leisten. Er dankte ihnen dafür und lud im Anschluss zu einem kurzen X-Mas Meet & Greet ein. Zu ihnen zählen unter anderem Sportsektionschef Samo Kobenter, Thomas Partl (UEFA Rechts- und Ethikkommission), Bettina Gressel (UEFA), Andrea Wieser (Olympisches Committee & FIFA Protokoll), Walter Hofer (FIS Renndirektor), Gerhard Zuber (Sportdirektor Schalke 04) Günther Gorenzl (1860 Nachwuchschef), Wolfram Pirker (Sky Sport Austria Sportchef). Michi Kasper (Ö3 Sportchef-.Stv.).

Die Sportpatronanzen des Landeshauptmannes für Nachwuchssportler gingen diesmal an die Schwimmerin Julia Kukla (SV St. Veit Glan) und der Klagenfurter Karatesportler Patrick Valet (ASKÖ Karateclub Feldkirchen). Sie erhielten vom ihm eine Prämie und Lisa Zaiser bzw. Matthias Mayer übernehmen für ein Jahr ihre Patronanz. „Von denen, die großartige Leistungen gebracht haben wie Zaiser und Mayer, kann man nur lernen“, so der Sportreferent. Ebenfalls von Kaiser wurde die Lebenshilfe Kärnten für ihr Bemühen um das Gelingen der Special Olympics Sommerspiele „Herzschlag 2014“ in Kärnten ausgezeichnet.

Auf erfolgreiche 50 Jahre Sportpresseklub Kärnten blickten der erste Obmann Ernst Primosch und der aktuelle Marijan Velik. „Der SPK hat dem Kärntner Sport Impulse gebracht“, waren sich beide einig. Seit Beginn der Sportlerwahl gab es 46 Kärntner Sportler und Sportlerinnen des Jahres. An der heurigen Wahl beteiligten sich 63 Mitglieder des Sportpresseklubs Kärnten.

Die Ergebnisse:

Sportler des Jahres (top Drei): 1. Matthias Mayer (Ski Alpin, 1.550 Pkt.), 2. Thomas Morgenstern (Skispringen, 957 Pkt.), 3. Daniel Mesotitsch (Biathlon, 739 Pkt.).

Sportlerin des Jahres (top Drei): 1. Lisa Zaiser (Schwimmen, 1.426 Pkt.), 2. Jasmin Ouschan (Billard, 822. Pkt.), 3. Magdalena Lobnig ( Rudern, 674 Pkt.).

Mannschaft des Jahres:
Lara Vadlau /Jolanta Ogar (Weltmeister, Europameister und Weltcupsieger im Segeln in der 470er Klasse).

Rookies des Jahres:
Philipp Orter (3.-facher Juniorenweltmeister in der Nordischen Kombination, 10 km, 5 km und Team) bzw. Nadine Weratschnig (Jugendolympiasiegerin Hindernis Slalom, Kanu, C 1).

Sportler des Jahres Behindertensport:
Markus Salcher (Olympiasieger im Abfahrtslauf und im Super G bei den Paralympics in Sotschi).

Sportlerin des Jahres Behindertensport:
Lisa Sornig (Schwimmen, österreichische Meisterin100 m Brust. Gehört dem 6 köpfigen Youth Team für die Paralympics 2016 in Rio an).

Würdigung der gesamten Laufbahn:
Franz Medlitsch (Erster Kärntner Unterwassersportklub).


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Michael Zeitlinger
Fotohinweis: LPD/fritz-press