News

LOKAL

Exoten und Reptilien sind keine Kuscheltiere

10.01.2015
LR Ragger: 2014 wurden rund 200 exotische Tiere in Kärnten aufgegriffen – Artgerechte Haltung steht im Vordergrund
In Kärnten sind im vergangenen Jahr rund 200 exotische Tiere bzw. Reptilien in der Auffangstation des Landes Kärnten aufgenommen worden. Darunter befanden sich beispielsweise 54 Schlangen, 43 Echsen, 64 Wasserschildkröten sowie sechs Vogelspinnen. Diese Tatsache nimmt Tierschutzreferent LR Christian Ragger heute, Samstag, zum Anlass, die Tierhaltung, vor allem von Exoten und Reptilien, zu thematisieren.

„Es muss in unserem Interesse sein, Lebewesen die optimalen Lebensbedingungen zu ermöglichen. Bevor man sich ein Tier zulegt, sollte man sich über den Zeitaufwand, Kosten sowie die artgerechte Haltung informieren“, appelliert Ragger. Lebendige „Andenken“ aus dem Urlaub mitzubringen, sieht der Tierschutzreferent als sehr kritisch an. „Die Zahl der aufgegriffen Exoten und Reptilien veranschaulicht, dass viele dieser Tiere in den eigenen vier Wänden nicht artgerecht versorgt werden können und den Besitzer überfordern“, so Ragger.


Rückfragehinweis: Büro LR Ragger
Redaktion: Reiter/Böhm