News

WIRTSCHAFT

Kreativ Türöffner OTELO in den Kärntner Gemeinden

22.01.2015
LR Benger: Auftakt für Gründung von offenen Technologielabors (OTELO) in Gemeinden als Impuls gegen Abwanderung - Ferlach, Greifenburg, Klagenfurt und Villach haben erste Initiativen gestartet
OTELO – ein offenes Technologielabor, das es Menschen in einem offenen Raum ermöglicht, kreative und technische Aktivitäten zu setzen - also ein Entwicklungs- und Experimentierraum für die Bereiche Technik, Medien und Kunst und das ganze auch noch unabhängig von Zentralräumen. So lautet die Beschreibung der OTELO-Initiative. Vorbild ist Oberösterreich, wo die offenen Technologielabors ihren Erfolgsweg begonnen haben.

„Ihre Rolle in der Regionalentwicklung ist anerkannt und ihre Wirkung, dem Brain Drain – dem Abwandern kreativer Geister aus dem ländlichen Raum – wird damit aktiv und erfolgreich entgegengetreten“, teilte heute, Donnerstag, Wirtschaftslandesrat Christian Benger mit. Dahinter steckt eine kostenlose Basisinfrastruktur, die die Voraussetzung dafür schafft, dass Personen jeden Alters bei der Entwicklung und der Umsetzung eigener Ideen und Projekte unterstützt werden. Der Wert wird auf Themenbereiche wie beispielsweise Naturwissenschaften, technische Innovationen oder digitale Künste gelegt.
„Ein OTELO ist quasi die Basis für die Kreativwirtschaft und die Startups und in ihnen werden Menschen an die moderne Wirtschaft, an das offene, kreative Denken herangeführt, das die moderne Wirtschaft ausmacht und ohne die die traditionelle Wirtschaft sich nicht weiterentwickeln kann“, sagte Benger. Immerhin sind Kreativität und Innovation entscheidend für einen Wirtschaftsstandort, ein mittlerweile erwiesener Wettbewerbsfaktor. Daher werden die OTELOs in Kärnten auch aus dem Wirtschaftsreferat unterstützt.

Die offenen Technologielabors unterscheiden sich mit ihrem Ansatz gravierend von herkömmlichen Ausbildungseinrichtungen, Technologieparks oder ähnlichem. „Es geht um die Entwicklung persönlicher Potentiale und deren Entfaltung. Wenn sie dann in einer selbstständigen Tätigkeit in der Kreativwirtschaft oder als Startup enden, ist das Ziel erreicht“, so Benger.

Gestern, Mittwoch, fand die erste große Info-Veranstaltung für Bürgermeister und Gemeindemitarbeiter im Klagenfurter Blue Cube statt. Denn das Ziel ist es, OTELOs in den Regionen als Initiative gegen Abwanderung entstehen zu lassen. Die Gemeinden Ferlach, Greifenburg, Klagenfurt und Villach haben die Nase bereits vorn und ihre entsprechenden Initiativen gestartet in Form von Vereinen, die bereits eine Infrastruktur vor Ort zur Verfügung stellen.

Ansprechpartner in Kärnten ist Martin Maitz, Telefon: 0664/5105287, martin.maitz@innovationskongress.at


Rückfragehinweis: Büro LR Benger
Redaktion: Robitsch/Zeitlinger
Fotohinweis: Büro LR Benger