News

KULTUR

Kultur ist keine Frage des Zentralraumes

22.01.2015
Kulturreferent LR Benger: Mehrjahresvertrag für Choreografisches Centrum Bleiburg - Wichtiger Beitrag für Kärntens Tanzszene – Lange Nacht des Tanzes wird zweimal im Jahr stattfinden
„In den vergangene Jahren kontinuierlicher Aufbauarbeit hat sich das Choreografische Centrum Bleiburg (CCB) als wichtiger Impulsgeber für den zeitgenössischen Tanz in Kärnten aber auch in der benachbarten Alpen Adria Region entwickelt“, teilte heute, Donnerstag, Kulturlandesrat Christian Benger mit . Auf Grund dieser Entwicklung und der Erweiterung der Tanzszene in Kärnten konnte Benger den Förderwerbern des CCB für die Zukunft einen Drei-Jahres-Vertrag vorlegen.

„Wir wollen den Kulturschaffenden Planungssicherheit geben und den Besuchern Bestandsgarantie. Daher gibt es von Seiten des Kulturreferates für etablierte Institutionen Mehrjahresverträge“, erklärte Benger. Die jährliche Unterstützung wurde im Gegensatz zum Jahr 2014 um zehn Prozent angehoben.

Andrea Hein und Milan Piko, Leiter des CCB, verinbarten im Gespräch mit dem Kulturlandesrat weiters, dass die „Lange Nacht des Tanzes“ nicht nur einmal, sondern zweimal im Jahr an unterschiedlichen Orten stattfinden sollte. „Kunst und Kultur sind keine Frage des Zentralraumes. Sie spielen eine wichtige Rolle in unseren Tälern und Gemeinden und wachsen von dort genau so über die Grenzen hinaus“, so Benger.

Das Programm für 2015 steht in groben Zügen. So soll die „Lange Nacht“ heuer auch wieder in Bleiburg stattfinden. Hauptstandort des CCB ist Bleiburg, aber auch in Klagenfurt, Maria Saal, Villach und Gmünd ist es gelungen, den Tanz zu etablieren. Genutzt werden auch heuer wieder Orte wie der Tonhof in Maria Saal oder das Domenig Steinhaus, der Bambergsaal in Villach oder das Kongresshaus Millstatt.

Das CCB (Center for Choreography Bleiburg/Pliberk) wurde 2011 gegründet. Es versteht sich als einzigartiges Zentrum für zeitgenössischen Tanz in Kärnten mit gesellschaftskritischer Ausrichtung, ausgehend vom Werk Johann Kresniks, auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene. Schwerpunkte sind neben Eigenproduktionen und Workshops, die Bewahrung des Werkes von Kresnik, Theaterschöpfer und bildender Künstler aus St. Margarethen/Bleiburg.


Rückfragehinweis: Büro LR Benger
Redaktion: Robitsch/Zeitlinger