News

SPORT

ÖFB-Team soll WM-Qualifikation auch in Kärnten spielen

05.02.2015
LH Kaiser führte Gespräche mit ÖFB-Generaldirektor Ludwig - 2016 wieder Länderspiele im Wörtherseestadion in Aussicht gestellt - Cupfinale geht am 3. Juni über Bühne
Kärnten soll auch in Zukunft Austragungsort für Spiele der Österreichischen Fußball-Nationalmannschaft sein. ÖFB-Generaldirektor Alfred „Gigi“ Ludwig, der dieser Tage Kärntens Sportreferent Landeshauptmann Peter Kaiser traf, sieht 2016 Chancen für ein Länderspiel im Wörtherseestadion.

Den genauen Spielplan und die entsprechende Fixierung der Austragungsorte werde der ÖFB nach der WM-Auslosung, diese findet am 25. Juli in St. Petersburg statt, bekannt geben. Weiterhin fix im Wörterseestadion ausgetragen wird das Samsung Cupfinale, das heuer am 3. Juni stattfindet. Einzige Ausnahme: Sollte das Finale Rapid gegen Austria Wien lauten, würde das Spiel auch aus Sicherheitsgründen in Wien stattfinden.

„Kärnten hat sich als Austragungsort für Sportgroßveranstaltungen etabliert. Mittlerweile sind wir dank dem RZ Pellets WAC auch in der Fußballbundesliga wieder eine fixe Größe. Umso erfreulicher ist die Partnerschaft mit dem ÖFB, der weiter auf die Qualitäten Kärntens, des Wörtherseestadions und der Kärntner Fans baut“, zeigte sich Kaiser erfreut.

„Wir können noch keine fixen Zusagen machen, aber Klagenfurt ist und bleibt ein Top-Kandidat für internationale Spiel des Teams“, teilte Ludwig mit. Am Gespräch im Sportpark Klagenfurt nahmen auch Klagenfurts Sportstadtrat Jürgen Pfeiler, Landessportdirektor Arno Arthofer und KFV-Präsident Werner Lippitz teil.


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Schäfermeier/Zeitlinger
Fotohinweis: Josef Kuess