News

LOKAL

Am 10. Februar ist „Safer Internet Day“

08.02.2015
LHStv.in Prettner: Bewusster und verantwortungsvoller Umgang mit Medien von Kindesbeinen an
Am 10. Februar findet der bereits zwölfte „Safer Internet Day“ statt. In über 100 teilnehmenden Ländern wird der Fokus auf einem besseren Internet-Umgang von Kindern und Jugendlichen gelegt, ganz nach dem Motto „Let’s create a better internet together!“. Zeitgerecht zu diesem jährlichen Aktionstag stellt die Landesstelle Suchtprävention Kärnten einen neuen Informationsfolder zur Verfügung, der Antworten auf häufige Fragen rund um das Thema Medienerziehung von Kindern und Jugendlichen liefern soll, gibt Gesundheitsreferentin LHStv.in Beate Prettner heute, Sonntag, bekannt.

„Dass das Internet und Medien wie Fernseher, Handy oder Tablets eine zentrale Rolle im Leben der Menschen einnehmen, lässt sich wohl kaum leugnen. Gerade in jungen Jahren ist es unerlässlich, sich einen bewussten Umgang mit diesen Medien anzueignen, denn neben Informationen lauern im World Wide Web auch Gefahren für Kinder und Jugendliche“, so Prettner. Durch die kostenlos erhältliche Broschüre werden praktische Tipps für Eltern sowie Pädagoginnen und Pädagogen geboten, wie eine verantwortungsvolle Medienerziehung im Rahmen des Alltags aussehen kann und sollte. „Dabei geht es nicht um das Aussprechen von Verboten – denn entziehen kann sich der Medienwelt niemand – sondern um einfache Ratschläge, wie man gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen einen bewussten Umgang mit Medien erarbeiten und etablieren kann, vor allem auch unter dem Gesichtspunkt, dass speziell die sozialen Netzwerke immer größere Herausforderungen in der Erziehungsarbeit darstellen“, so Prettner.

Als gemeinsames Ziel setzt der „Safer Internet Day“ auf Bewusstseinsbildung von Kindesbeinen an, wie digitale Medien sicher genutzt werden können. Die jährliche Aktion wird von der europäischen Kommission im Rahmen des Safer Internet Programms organisiert. „Bei der Nutzung von Medien wie auch im Alltag gilt: Wir Erwachsenen sind die Vorbilder für Kinder und Jugendliche! Auch dieser Aspekt findet in unserer Information entsprechend Berücksichtigung und soll auch dazu einladen, das eigene Nutzungsverhalten von Medien kritisch zu hinterfragen“, so Prettner.

(I N F O: Die Broschüre kann ab sofort über die E-Mail-Adresse abt5.suchtpraevention@ktn.gv.at bestellt werden und steht auch auf der Homepage www.suchtvorbeugung.ktn.gv.at unter „Aktuelles“ als Download zur Verfügung)


Rückfragehinweis: Büro LHStv.in Prettner
Redaktion: Schmied/Sternig