News

LOKAL

Generalsanierte Volksschule Sittersdorf feierlich eröffnet

19.02.2015
Bildungsreferent LH Kaiser bei Eröffnungsfeier - Aus Lernraum Schule wurde Lebensraum - Bildungsagenden des Regierungsprogramms werden in Praxis umgesetzt
Im Rahmen einer Eröffnungsfeier mit beeindruckenden musikalischen und szenischen Darbietungen der Schülerinnen und Schüler und einer Segnung durch Pfarrer Martin Horvat, wurde heute, Donnerstag, die generalsanierte Volksschule Sittersdorf offiziell ihrer Bestimmung übergeben. Seitens des Landes nahm Bildungsreferent Landeshauptmann Peter Kaiser an dem Festakt teil.

Als Landeshauptmann und Bildungsreferent freue er sich, dass es nach Bad Eisenkappel, Gallizien und Völkermarkt die vierte Schuleröffnung im Bezirk Völkermarkt sei. „Wir stellen damit unter Beweis, dass die Bildungsagenden, die im Regierungsprogramm festgeschrieben wurden, in der Praxis auch umgesetzt werden“, betonte Kaiser. Seitens der Regierung werde man in Bildungsinstitutionen weiterhin verstärkt investieren, denn jede noch so kleine Investition fördere die Chancengleichheit bzw. eine gerechte und solidarisch abgestimmte Gesellschaft.

Der Landeshauptmann strich auch die gelungenen Baumaßnahmen der Volksschule Sittersdorf hervor. „Sie sind bereits in die Zukunft gerichtet. Aus einem Lernraum Schule wurde der Lebensraum Schule und somit finden wir hier die ideale Schule“, stellte er fest. Gleichzeitig dankte er der Leiterin der Schulabteilung des Landes, Gerhild Hubmann, (Abteilung 6, Kompetenzzentrum Bildung, Generation und Kultur), Pflichtschulinspektorin Jovita Trummer und dem Sittersdorfer Lehrkörper mit Direktorin Brigitte Mochorko für ihr Engagement.

Bürgermeister LAbg. Jakob Strauß hob die bauliche Notwendigkeit der Generalsanierung hervor und schilderte den Werdegang bis hin zur Projekteinreichung. „Sittersdorf braucht eine offene Bildung und Kreativität. Die generalsanierte Schule zeichnet sich durch ihr Leben und dem Wohlfühlfaktor aus“, so das Gemeindeoberhaupt. Gleichzeitig dankte er dem Land für die transparente finanzielle Unterstützung. „Es unterstützt mit rund zwei Millionen Euro aus dem Schulbaufonds das Projekt, das sind zwei Drittel der Kosten“, teilte Strauß mit.

Schuldirektorin Brigitte Mochorko gab einen Rückblick über die 188 Jahre alte Schulgeschichte und thematisierte alte und neue Lernformen. „Unsere Schule wird den Anforderungen einer Schule der Zukunft gerecht. Neben den traditionellen Lernformen fließt auch das digitale Lernen in den Unterricht mit ein“, betonte die Pädagogin. Sie dankte zudem den zahlreichen Sponsoren, welche die Errichtung der neuen Schulbibliothek ermöglichten.

Architekt Gerald Werkl berichtete über die intensive Planungsphase ab Herbst 2013 und die Bauarbeiten. „Das Schulgebäude ist mehr als eine Schule. Es ist ein helles, offenes und barrierefreies Gebäude, das für neue Unterrichtsformen Platz bietet und auch anderen Vereinen des Ortes zur Verfügung steht“, betonte er.

Vizebürgermeisterin Karoline Schippel als Moderatorin konnte unter anderem Bezirkshauptmann Gert Klösch, die Bürgermeister Franz Josef Smrtnik (Bad Eisenkappel) und Thomas Krainz (St. Kanzian) und Vizebürgermeister Holger Miggitsch (Gallizien) begrüßen.

Die Volksschule Sittersdorf, ihr Leitbild lautet „Schule in Bewegung mit gesundheitsfördernden Maßnahmen“, besuchen im heurigen Schuljahr 62 Schülerinnen und Schüler, die von elf Lehrkräften unterrichtet werden. 35 Schülerinnen und Schüler sind zum zweisprachigen Unterricht angemeldet. Seit dem Schuljahr 2008/2009 bietet die Volksschule eine ganztägige Schulform an, die heuer 19 Kinder in Anspruch nehmen.


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Michael Zeitlinger
Fotohinweis: LPD/Peter Just