News

LOKAL

Politik on Tour in HTL Villach

20.02.2015
LH Kaiser: Bildung ist Notwendigkeit für eine demokratische Gesellschaft und Voraussetzung für eine mündige Demokratie
„Politik on Tour“ soll einen themenbezogenen Dialog zwischen Politiker sowie Schülerinnen und Schülern ermöglichen. Dieses von Bildungsreferent Landeshauptmann Peter Kaiser und Jugendreferentin LHStv.in Beate Prettner initiierte Projekt machte heute, Freitag, in der HTL Villach Station. Thema war „Bildung als Zukunftsinvestition“. Umgesetzt wird das Projekt von Peter Filzmaiers Institut für Strategieanalysen (ISA).

„Im Menü eines Lebens ist der Stellenwert der Bildung und Weiterbildung hoch. Bildung ist keine appetitanregende Vorspeise und auch kein wohlschmeckende Nachspeise, sondern der Hauptgang“, betonte der Landeshauptmann. Bildung werde oft auf Schule reduziert, müsse aber viel weiter gefasst werden. „Der Bildungsbegriff ist von ganz zentraler Bedeutung. Bildung beginnt vor bzw. bei der Geburt und endet nicht bis zum letzten Lebenszug.“

Es gebe nicht nur intellektuelle, geistige und manuelle Bildung, sondern im gesellschaftlichen Miteinander erfahre auch soziale Bildung besondere Wertschätzung. Hervorzuheben sei zudem die emanzipatorische Bildung. „Mir ist es besonders wichtig, junge Menschen zu kritischem Denken anzuregen“, so Kaiser, der sich nachdrücklich für die Einführung eines verpflichtenden Unterrichtsfaches Politische Bildung einsetzt.

„Jugendliche sind bei uns als einzigem europäischen Staat mit 16 Jahren wahlberechtigt, da ist es nicht nur sinnvoll, sondern auch die Pflicht, sie im Rahmen des Schulunterrichtes über Politik und ihre Abläufe zu informieren“, sagte Kaiser. Bildung sei eine Notwendigkeit einer demokratischen Gesellschaft und Voraussetzung für eine mündige Demokratie. Sie ermögliche jedem Menschen das öffentliche Leben aktiv mitzugestalten, denn nur wer vieles weiß, kann die Welt um sich herum verstehen, politische Sachverhalte durchschauen und sich auch in komplexen Fragen ein eigenständiges Urteil bilden. „Mitmischen statt auslöffeln. Engagieren Sie sich, denn Politik braucht junge Ideen“, appellierte der Landeshauptmann an die Schülerinnen und Schüler.

Vizebürgermeister Günther Albel gratulierte zu dieser Veranstaltung und betonte, dass er in vielen Gesprächen erfahren habe, dass großes Interesse an Politik bestehe. „Die Menschen und besonders die Jugend wollen mitgestalten“, so Albel.

Nach einem Fachvortrag von Univ.-Prof. Peter Filzmaier konnten die Schülerinnen und Schüler Fragen stellen. Danach gab es fünf Workshops, die jeweils von einer Parteienvertreterin oder einem Parteienvertreter geleitet wurden. Unter den Anwesenden waren unter anderen die Landtagsabgeordneten Johanna Trodt-Limpl, Sabina Schautzer und Herwig Seiser sowie LSR-Vizepräsidentin Elisabeth Dierlinger-Granza. Weiters StR Peter Weidinger und Michael Gollob (persönl. Referent LR Gerhard Köfer).

Die Höhere technische Bundeslehr- und Versuchsanstalt Villach unter Schulleiter Peter Kusstatscher definiert sich als moderner, dynamischer Schulbetrieb, der praxisorientiert ausbildet, Kontakte zu Unternehmen pflegt und die Kommunikation mit der Wirtschaft fördert. Das Team der HTL Villach bietet den Schülerinnen und Schülern eine marktorientierte und zukunftssichere Ausbildung. Zusätzlich zum hohen fachlichen Niveau gewährleistet die umfassende Allgemein- und Persönlichkeitsbildung den Erfolg der Absolventinnen und Absolventen in der Wirtschaft und in weiterführenden Bildungseinrichtungen.

Das Ausbildungsangebot reicht von der Bautechnik mit IT-Schwerpunkt über Hochbau, Tiefbau, Bauingenieurwesen, Hochbau für Berufstätige, Innenraumgestaltung mit IT und/oder Möbelbau, Software Engineering, Informatik und Management, Informationstechnologie, Netzwerktechnik, Medientechnik. Weiters gibt es Kollegs für Berufstätige, Fachschulen für Tischler, Bautechniker und Informationstechniker sowie Bauhandwerkerschulen für Maurer und Zimmerer.


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Ulli Sternig
Fotohinweis: fritzpress