News

LOKAL

Trauer um Gebhard Arbeiter

25.02.2015
LH Kaiser würdigt die großen Verdienste des ehemaligen Zentralbetriebsratsobmanns der Krankenhäuser und kondoliert Angehörigen
Landeshauptmann Peter Kaiser zeigt sich tief betroffen vom Ableben von Gebhard Arbeiter, der 70-jährig verstorben ist. „Kärnten verliert mit Gebhard Arbeiter eine große Persönlichkeit. Er hat sich jahrzehntelang mit großem Idealismus für andere eingesetzt, sich nie ein Blatt vor den Mund genommen und mit kritischer Analyse viele Weichenstellungen für Kärnten und seine Bevölkerung wesentlich mit beeinflusst. Sei es als Zentralbetriebsratsobmann der Landeskrankenhäuser oder als Abgeordneter zum Landtag", so Kaiser. Persönlich verliere er, Kaiser, einen väterlichen Freund. Das Land werde ihm stets ein ehrendes und dankbares Andenken bewahren. Die Anteilnahme gelte nun seiner Gattin, den Kindern und allen Angehörigen.

Arbeiter hat sich enorme Verdienste um das Kärntner Gesundheitswesen erworben. 1974 wurde er Betriebsratsvorsitzender und 1976 Vorsitzender des Zentralbetriebsrates der Landeskrankenhäuser Kärntens. 1983 wurde er zum Vorsitzenden-Stellvertreter der Gewerkschaft öffentlicher Dienst (GÖD) Kärnten gewählt. Von 1979 bis 1990 und von 1997 bis 1999 war Arbeiter Gemeinderat von Klagenfurt. Vom 21. April 1989 bis zum 6. Juni 1990 war er Mitglied des Bundesrats. Von 1990 bis 1994 und von 1999 bis zu seiner Pensionierung 2009 war er Abgeordneter zum Kärntner Landtag. Er hat für sein Wirken unter anderem auch das Große Goldene Ehrenzeichens des Landes Kärnten erhalten.


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Schäfermeier/kb