News

KULTUR

Carinthischer Sommer wird sich öffnen

27.02.2015
Kulturlandesrat Benger freut sich auf Einstandsgespräch und Visionen von Schlee-Nachfolger Holger Bleck
Der Carinthische Sommer bekommt einen neuen Intendanten: Der deutsche Musikwissenschafter Holger Bleck folgt auf Daniel Schlee. Am 1. Jänner 2016 tritt Bleck sein Amt in Kärnten an. „Ich freue mich, dass die Entscheidung für Bleck im Gremium einstimmig ausgefallen ist. Das ist die beste Voraussetzung für eine erfolgreiche Intendanz“, sagt Kulturlandesrat Christian Benger.

Die Ankündigung Blecks, dem Festival einen neuen Stempel aufzudrücken, begrüßt Benger außerordentlich. „Die Öffnung dieses kulturellen Highlights sowie die von Bleck geplante stärkere Einbindung der Kärntner Landschaft ist willkommen. Ich sehe der Vernetzung von Kultur und Tourismus sehr positiv entgegen“, sagt Benger. Immerhin habe Kärnten mit seiner Natur, der Kulinarik und dem Kulturangebot ein „rundes Angebot, das weit über seine Grenzen hinaus strahlen kann“.

„Jede Öffnung für Neues und jede Einbindung von Bestehendem ist befruchtend, schafft Identität und ist damit auch Basis für einen Erfolg. Der Carinthische Sommer hat großes Potenzial“, erklärt Benger. Er freue sich daher auf das erste Gespräch mit Bleck und die Vorstellung dessen Visionen für den Carinthischen Sommer und damit für das Kulturland Kärnten. „Dass nun auch die Kirchenoper Realität werden könnte, wäre für das Kulturangebot Kärntens eine Bereicherung“, so der Kulturlandesrat.
Benger bedankt sich auf diesem Weg auch bei Intendant Schlee, dessen Anliegen immer die Qualität des Festivals gewesen sei. Daran habe Schlee immer festgehalten.


Rückfragehinweis: Büro LR Benger
Redaktion: Robitsch/Böhm