News

LOKAL

LSI-Tagung zur Zentralmatura in Kärnten

12.03.2015
LH Kaiser und Landesschulratspräsident Altersberger: Bildungsreformen zur Qualitätssteigerung und –sicherung an den Schulen
Die österreichischen Landesschulinspektorinnen und –inspektoren (LSI) der AHS tagten diese Woche in Kärnten. In Pörtschach berieten sie über Bildungsreformen, insbesondere stand die Reifeprüfung neu im Mittelpunkt der Gespräche. Landeshauptmann Peter Kaiser empfing alle Landesschulinspektorinnen und -inspektoren sowie Bildungsverantwortliche gestern, Mittwoch, Abend in Klagenfurt.

Sektionschef Kurt Nekula, Landesschulratspräsident Rudolf Altersberger und die Kärntner AHS-Landesschulinspektorin Susanne Traußnig dankten dem Landeshauptmann für den Empfang und informierten über die Beratungen. Kaiser betonte die enorme Bedeutung der Bildung für den Einzelnen, für die Gesellschaft und auch für den Wirtschaftsstandort Kärnten. Bildung beeinflusse ganz maßgeblich die Ressourcen für die Gestaltung der zukünftigen Gesellschaft.

Der Amtsführende Präsident Rudolf Altersberger freute sich, dass beim LSI-AHS-Treffen in Kärnten die endgültigen Vorbereitungen für eine problemlose Durchführung der neuen Zentralmatura getroffen wurden. Es sei eine ständige Herausforderung, die Qualität des Bildungswesens zu steigern und zu sichern.

Veranstalter der „Tagung österreichischer Landesschulinspektor/innen AHS“ ist das Bundesministerium für Bildung und Frauen (BMBF). Alljährlich im März findet diese Tagung in einem anderen Bundesland statt.


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Schäfermeier/kb
Fotohinweis: LPD/Eggenberger