News

LOKAL

Mobilität im Wandel: VCÖ-Mobilitätspreis 2015 im Zeichen neuer Trends

17.03.2015
LR Holub: Land Kärnten stellt sich mit neuem Mobilitätsmasterplan den künftigen Herausforderungen im Verkehrsbereich
Auch 2015 vergibt das Land Kärnten, in Kooperation mit dem VCÖ und der ÖBB, den „VCÖ-Mobilitätspreis“. Unter dem Motto „Mobilität im Wandel“ werden innovative Mobilitätsprojekte gesucht, die den aktuellen Trends und neuen Entwicklungen im Verkehrsbereich Rechnung tragen.

Verkehrsreferent LR Rolf Holub sieht in den zukünftigen Mobilitätstrends große Herausforderungen für die öffentliche Hand, die auch in Kärnten nur mit Innovationen und neuen Ideen bewältigt werden können: „Es geht nur gemeinsam, es geht nur mit Kooperation“, erklärte er heute, Dienstag, im Rahmen einer Pressekonferenz. Die Herausforderungen seien gleichzeitig die Chance für wichtige Reformschritte.

„Mit dem neuen Mobilitätsmasterplan wird sich das Land Kärnten auf den Mobilitätswandel der Zukunft bestens vorbereiten und noch 2015 die notwendigen Weichen für die Zukunft stellen“, betonte Holub und rief zur Teilnahme am VCÖ-Mobilitätspreis Kärnten auf: „Der Mobilitätspreis ist mit seinen alternativen Ideen immer ein Highlight“. Der Verkehr sei im Wandel und eine effektivere Kombination der bestehenden Verkehrssysteme sowie die Verstärkung von Mikro-Verkehrsangeboten im ländlichen Raum stünden im Vordergrund der zukünftigen Reformen.

„Wir stehen in der Mobilität vor den größten Änderungen seit Beginn der Massenmotorisierung. Änderungen, die zu einem großen Teil auch die Folge von gesellschaftlichen Entwicklungen sind. Mit dem VCÖ-Mobilitätspreis suchen wir innovative Projekte, die schon heute zeigen, wie umweltfreundliche Mobilität in der Zukunft aussieht bzw. aussehen kann“, erklärte VCÖ-Geschäftsführer Willi Nowak. Der VCÖ erkenne im steigenden Durchschnittsalter, in der verstärkten Digitalisierung und im Klimawandel gesellschaftliche und globale Trends, die sich massiv auf die zukünftige Art unserer Mobilität auswirken werden.

Erwin Kletz, Regionalmanager des ÖBB-Postbus, betonte die langjährige Verbundenheit der ÖBB mit dem Mobilitätspreis. Umweltfreundliche Mobilität sei der ÖBB ein besonderes Anliegen, man habe 2,5 Millionen Euro in eine neue, spritsparende Busflotte investiert, so Kletz. 1.900 abgestimmte Anschlüsse zwischen Bus und Bahn zeigen die Bedeutung der Kombination Schiene und Bus, die in Kärnten auf der Hauptachse sowie auf den Nebenachsen das zentrale Angebot im Öffentlichen Verkehr darstellen.

Am VCÖ-Mobilitätspreis Kärnten können Betriebe und Unternehmen, Schulen, Fachhochschulen und Universitäten, Gemeinden und Städte sowie Vereine und Organisationen mit umgesetzten Projekten teilnehmen. Von Seiten der Wissenschaft sowie durch Studierende können auch Konzepte beim VCÖ-Mobilitätspreis Kärnten eingereicht werden. Und Privatpersonen sind aufgerufen, mit Ideen für eine umweltfreundliche Mobilität beim VCÖ-Mobilitätspreis mitzumachen. Die Projekte werden von einer Fachjury bewertet, das am besten bewertete Projekt aus Kärnten wird im Herbst ausgezeichnet. Zudem haben Kärntens Projekte die Chance auf Bundesebene zu gewinnen. Einreichfrist ist 30. Juni.

I N F O S: Tel: (01) 8932697 (VCÖ) und unter www.vcoe.at


Rückfragehinweis: Büro LR Holub
Redaktion: Rauber/Zeitlinger
Fotohinweis: Büro LR Holub