News

LOKAL

Kärntner Startups erobern Gründer-Metropole Berlin

17.03.2015
LR Benger: Wirtschaftsschwerpunkt Kreativwirtschaft und Startups – Unterstützung der Startup-Mission nach Berlin (Anmeldeschluss 27. März)
„Startups kennen keine Grenzen, Startups leben von Vernetzung. Die Wirtschaftsmission nach Berlin, der Gründer-Metropole schlechthin, ist ein weiteres Angebot an Startups im Wirtschaftsschwerpunkt 2015“, erklärt Wirtschaftslandesrat Christian Benger.

Von 20. bis 22. Mai können Kärntner Startups vor Ort mit lokalen Unternehmen in Berlin Kontakt aufnehmen, Kooperationspartner und Kunden finden, mit Behörden und Fachexperten ins Gespräch kommen. Diese Wirtschaftsmission nach Berlin wird aus Mitteln des Wirtschaftsreferates (Exportoffensive) unterstützt und von der Wirtschaftskammer Kärnten organisiert.

„Startups und Kreativwirtschaft sind Brückenbauer und für die Entwicklung der traditionellen Wirtschaft lebenswichtig. Alle anderen Bundesländer sind uns schon weit voraus, geschweige denn manche Regionen in Europa. Kärnten muss mit Vollgas aufholen“, sagt Benger.
Die lebendige Startup-Landschaft lockt immer mehr Investoren nach Berlin und kann bundesweit mit Abstand das meiste Risikokapital an sich ziehen. Berlin ist Spitzenreiter bei privaten Investitionen in Startups: 2012 investierten Wagniskapitalgeber in Berlin 133 Mio. Euro. Daraus hervorgegangen sind Unternehmen wie sechs Wunderkinder, Wooga, Soundcloud, Gameduell, Mister Spex oder Zalando.

Berlin bleibt unangefochten Deutschlands Gründerhauptstadt und hat einer Studie zufolge gute Voraussetzungen, die führende Gründermetropole in Europa zu werden. Man rechnet bis 2020 mit mehr als 100.000 Arbeitsplätzen durch Startups in Berlin. Die Gründe dafür sind vielfältig: deutlich niedrigere Büro- und Standortkosten als in anderen Metropolen, hohe Lebensqualität bei vergleichsweise niedrigen Lebenshaltungskosten, ein lebendiges Szeneleben in einem internationalen Umfeld. Besondere Anziehungskraft übt die Hauptstadt auf Gründer aus der Kreativwirtschaft und der Technologiebranche aus.
Anmeldeschluss: 27. März 2015; Informationen und Anfragen: Wirtschaftskammer Kärnten / Außenwirtschaft und EU, MMag. Meinrad Höfferer, T 05 90 90 4 – 750, E-Mail: meinrad.hoefferer@wkk.or.at und Mag. Elisabeth Knoller, T 05 90 90 4 – 755, E-Mail: elisabeth.knoller@wkk.or.at


Rückfragehinweis: Büro LR Benger
Redaktion: Robitsch/kb