News

LOKAL

GAST als wichtiges Signal und Impulsgeber für Kärntner Tourismus

22.03.2015
LH Kaiser: Die Chance nutzen, Gesundheit, Erlebnis und Sport für Kärnten verbinden - LR Benger: Positionierung mit Alleinstellungs-Merkmalen notwendig – Qualität bei Angeboten und Ausbildung forcieren
Die GAST, die Internationale Fachmesse für Gastronomie und Hotellerie, wurde heute, Samstag, feierlich von Landeshauptmann Peter Kaiser in Klagenfurt eröffnet. Kaiser, Wirtschafts- und Tourismuslandesrat Christian Benger sowie Tourismus-Spartenobmann Helmut Hinterleitner, Bgm. Christian Scheider und Messepräsident Albert Gunzer sprachen zur Gast und zur Zukunft des Kärntner Tourismus. Ihr Tenor, trotz Krise gelte es, die Chancen konstruktiv, kooperativ und mutig zu nützen. Anregende Statements gaben auch Nina Pettauer und Raimund Freithofnig als Schüler der Kärntner Tourismusschule Warmbad/Villach ab.

Landeshauptmann Kaiser betonte, dass Kärnten durch die Orientierung auf Qualität und Nischenbereiche touristisch große Chancen habe. Kärnten als einzigartige Naturarena müsste in Verbindung mit Gesundheits- und Erlebnistourismus sowie Sport in den Vordergrund gestellt werden. Neben der Fokussierung auf Qualität von Angeboten und Ausbildung, gerade auch der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Tourismus, brauche es verstärkt den Praxisbezug. Immer wieder zeige sich, wie sehr die duale Ausbildung zukunftsweisend sei.

Kaiser lobte auch die beiden Schüler Pettauer und Freithofnig für ihre Aussagen und ihr Bekenntnis zu Internationalität und Sprachen. Pettauer informierte über ihren Auslandsaufenthalt in Portugal, Freithofnig sprach über das ungeheure Tourismusangebot, das er auf der ITB in Berlin kennengelernt habe. Gerade die Erasmus+-Programme bieten enorme Ausbildungschancen und daher habe er kürzlich alle Schülerinnen und Schüler, die einen Auslandsaufenthalt absolviert haben, öffentlich gewürdigt. Es sei sehr wichtig, über den Tellerrand zu blicken und im Ausland zu lernen, auf eigenen Beinen zu stehen, so Kaiser.

Sprachausbildung, Schulpartnerschaften, wie jene zwischen der Tourismusschule Villach und Marburg, sowie das Zusammenstehen in schwierigen Zeiten mit vielen neuen Entwicklungen seien wesentlich, so Kaiser. Er begrüßte die Aussteller aus Slowenien und Italien slowenisch bzw. italienisch. Der Landeshauptmann replizierte auch auf das Thema Steuerreform und meinte, dass insgesamt mehr Netto vom Brutto bleibe und wenn die Gastronomie verstärkt belastet werde, dann könnte dies durch qualitätssteigernde Maßnahmen ausgeglichen werden. Er unterstrich die Bedeutung der GAST als wichtiges Aushängeschild, gerade auch in der Zeit des Überganges vom Winter- zur Sommersaison.

Wirtschafts- und Tourismuslandesrat Christian Benger betonte die Wichtigkeit, Qualitätsoffensiven fortzusetzen. Man entwickle Qualität und Angebote unter Einbindung aller Beteiligten und brauche Alleinstellungsmerkmale. Es müsse entschieden werde, wofür das Land stehe und wofür nicht, so Benger. Vernetzung und Schulterschluss aller Beteiligten würden zum Erfolg führen. Tourismus sei eine Leitwirtschaft und Dienstleistung pur. Der Tourismus sei für das Tourismusland Kärnten somit eine Landesaufgabe. Er forderte mehr Selbstvertrauen im Tourismus und auch eine verbesserte Selbstdarstellung. Die GAST liefere jedenfalls viele Impulse und Anregungen. Insgesamt würden nur an die sechs Prozent der Betriebe das Qualitätsgütesiegel haben, hier müsse noch stark aufgeholt werden.

Kommerzialrat Helmut Hinterleitner kritisierte die Auswirkungen der Steuerreform auf den Tourismus. Er betonte die Bedeutung des Tourismus als Arbeitgeber und forderte neue Impulse, denn die Qualitätsansprüche stellen die Gäste. Er appellierte, positiv in den Sommer zu gehen.

Bgm. Christian Scheider hob die Messe als Drehscheibe im Alpen-Adria-Raum hervor. Mit der Stadt habe es stets eine erfolgreiche Kooperation gegeben. Messepräsident Gunzer sagte, die Messe zeige auch die Stärke der heimischen Betriebe auf.

Gunzer konnte zahlreiche Ehrengäste willkommen heißen, unter ihnen Landtagspräsident Reinhart Rohr, Landesamtsdirektor Dieter Platzer, Generalkonsulin Dragica Urtelj, NRAbg. Gernot Darmann, LAbg. Martin Rutter, Christian Kresse (Kärnten Werbung), Domdekan Michael Kristof, Kelag-Vorstandschef Manfred Freitag und Bezirkshauptmann Johannes Leitner sowie Messedirektor Erich Hallegger. Durch das Programm führte Mike Diwald. Musikalisch umrahmt wurde die Eröffnung von Stefan Thaler und Lisa Jansche (Kärntner Tourismusschule).

In ihrer nunmehrigen 47. Ausgabe veränderte die Gast ihren Charakter grundlegend: Ein innovatives Raumkonzept, die Komprimierung auf drei Tage (bis 24. März) und die bedingungslose Fokussierung auf Qualität machen aus ihr einen modernen Marktplatz und Branchentreff für Kärnten und den Alpen-Adria-Raum. Die Leitaussteller unterstützen diesen Weg ebenso wie Wirtschaftskammer, Kärnten Werbung und Genussland Kärnten. Mit der Intervino ist sie zugleich auch die größte Weinfachmesse im Süden Österreichs. 80 Winzer bieten ihre Produkte an. Insgesamt präsentieren sich auf der Gast 400 Aussteller aus zehn Nationen.


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser/
Büro LR Benger
Redaktion: kb
Fotohinweis: LPD/fritzpress