News

LOKAL

Novelle der Gewerbeordnung reduziert Bürokratie

31.03.2015
LR Benger: Behördenwege gehören der Vergangenheit an, Gewerbeanmeldungen elektronisch möglich: Neues, einheitliches Gewerbe-Informationssystem (GISA) reduziert Kosten, spart Zeit und Nerven
Die Gewerbeordnung schafft den Sprung in die IT-Welt, Abwicklungen im Zuge von Gewerbeanmeldungen können dank GISA ab sofort elektronisch erfolgen „14 dezentrale Gewerbe-Register sind Vergangenheit, Behördenwege für Gewerbeanmeldungen, für Standortverlegungen oder Betriebseröffnungen und Geschäftsführerbestellungen sind nicht mehr notwendig. Diese Vereinfachung in Form eines einheitlichen neuen Gewerbe-Informationssystems (GISA) reduziert Verwaltungskosten und spart den Unternehmern Zeit und Nerven“, berichtet Wirtschaftslandesrat Christian Benger heute, Dienstag. Möglich wurde diese Vereinfachung durch eine Novelle der Gewerbeordnung.

Gerade im Schwerpunktjahr für Kreativwirtschaft und Startups sieht Benger einen wesentlichen Vorteil im GISA. Denn Gründungen würden durch das einheitliche System beschleunigt und erleichtert.
Praktisch bedeutet das neue GISA, dass jeder Kärntner Unternehmer eine elektronische Gewerbeanmeldung bequem im Netz machen kann, also nicht mehr persönlich zur Gewerbebehörde gehen muss.
Bei Gewerbeverfahren gibt es nun im Berufszugangsrecht kärntenweit ein einheitliches System bei Bezirkshauptmannschaften und Magistraten. Unternehmer können diese Behördenwege einfach und direkt elektronisch im GISA abwickeln. Das einheitliche Gewerberegister ging gestern in Betrieb. „Die IT-Abteilungen des Landes sowie sämtliche Gewerbebehörden sind am Laufenden, die Systeme entsprechend adaptiert und die technischen Voraussetzungen gegeben“, so Benger weiter. Das neue "Gewerbeinformationssystem Austria" GISA ist ein IT-Kooperationsprojekt zwischen Bund, Ländern und Statutarstädten.

Infos: www.usp.gv.at


Rückfragehinweis: Büro LR Benger
Redaktion: Robitsch