News

LOKAL

LR Benger: Kärntner Flughafen zum Abheben bereit

11.04.2015
Gemeinsame Lösung für Frequenzsteigerung am Flughafen am Tisch. Kooperation aller Partner für Incoming-Agentur und Aufbau neuer Destinationen steht

Als Durchbruch bezeichnet heute LR Christian Benger die neue Kooperation von Wirtschaftskammer, Kärnten Werbung, Tourismusverbänden, Regionen und Betrieben, die die Frequenzsteigerung am Kärntner Flughafen zum Ziel hat. „In gemeinsamer Arbeit wurden die Voraussetzungen geschaffen, dass der Kärntner Flughafen abheben kann. Erstmal sitzen alle im Boot, um den Verkauf, die Entwicklung für neue Destinationen und das Städte-Marketing anzukurbeln“, sagt Benger. Die Kooperation umfasse auch eine gemeinsame Finanzierung und sei laut Benger von privatwirtschaftlichem Denken geprägt.

Im Detail habe man sich mit allen Partnern auf die Einrichtung einer Incoming-Service-Agentur geeinigt, die privatwirtschaftlich organisiert und geführt werde. „Keine weitere Landesgesellschaft war die Vorgabe, die wir mit der neuen Lösung auch erreicht haben“, erklärt Benger. Demnach werde die Lizenz für das Incoming per Auslobung an einen Kärntner Reiseveranstalter vergeben. Das Auslobungsverfahren, an dem sich alle Kärntner Reiseveranstalter beteiligen können, startet nächste Woche gemeinsam mit der Wirtschaftskammer. Mit einer Entscheidung könne in rund 6 Wochen gerechnet werden. „Für den Start dieser privatwirtschaftlich geführten Incoming-Agentur gibt es von Seiten des Tourismusreferates eine Anschub-Finanzierung von 50.000 Euro pro Jahr, 3 Jahre lang“, weist Benger hin. Die Hauptaufgabe der Agentur ist das Incoming und Ticketing in Kooperation mit dem Flughafen, den Betrieben und den Tourismusregionen, sowie die Verkaufs- und Vertriebsoffensive.

Weiters haben sich Kärnten Werbung, Wirtschaftskammer, Flughafen, Tourismusregionen darauf geeinigt, gemeinsam mit der künftigen Incoming-Agentur eine ARGE zum Aufbau neuer Flugdestinationen einzurichten. „Der Wunsch nach neuen Destinationen wie Amsterdam, Bremen und London kam aus der Tourismuswirtschaft“, so Benger.

Als besondere Errungenschaft dieser Zusammenarbeit bezeichnet Benger die Bereitschaft aller Partner, sich auch finanziell einzubringen. Für den Aufbau neuer Destinationen sei für das Städte-Marekting ein Betrag von 800.000 Euro errechnet worden. Die Kärnten Werbung, die Tourismusregionen und die Wirtschaftskammer werden diesen Betrag aufbringen. Auch die Industriellenvereinigung werde sich mit dem Kauf von Ticketkontingenten einbringen.

Zur Vorgeschichte: Im Oktober 2014 hat Benger alle Stakeholder zur Belebung des Flughafens an einen Tisch eingeladen. Landesholding, Kärnten Werbung, Flughafen, Wirtschaftskammer, Reiseveranstalter, Hoteliersvereinigung, Industrieellenvereinigung haben nach dem Beschluss in der Landesregierung für die Sanierung des Flughafens die Maßnahmen für die Frequenzsteigerung zu erarbeiten begonnen. In mehreren Sitzungen aller Stakeholder konnte die vorliegende, gemeinsame, zukunftsorientierte Flughafenstrategie erarbeitet werden. „Ich freue mich über diese neue Art der Zusammenarbeit. Viele Jahre wurde es versucht, jetzt liegt nicht nur das Bekenntnis aller zum Flughafen am Tisch, sondern folgen auch Taten“, so Benger.


Rückfragenhinweis: Büro LR Benger
Redaktion: Robitsch