News

KULTUR

Filmpreis: Kärnten schafft positive Schlagzeilen in New York

16.04.2015
LR Benger: Filmprojekt „Zeichen gegen das Vergessen“ im Rahmen des New York Filmfestivals 2015 mehrfach ausgezeichnet – Gratulation an Klaus Graf und Manfred Bockelmann
„Kärnten schafft positive Schlagzeilen in New York. Danke Klaus Graf und Manfred Bockelmann“, gratulierte heute, Donnerstag, Kulturlandesrat Christian Benger. Denn das Filmprojekt „Zeichen gegen das Vergessen“ wurde im Rahmen des New York Filmfestivals gleich dreimal ausgezeichnet. Es erreichte jeweils die Gold World Medal für den besten Dokumentarfilm, die beste Kamera (Tobias Corts) und die beste Filmmusik (des Kärntners Edgar Unterkirchner). Die Preise wurden am Dienstag in Las Vegas an Produzent David Kunac und Regisseurin Bärbl Jacks überreicht.

Kunac (Final Frame Produktions GmbH) und der Kärntner Klaus Graf als Koproduzent (Klaus Graf Filmproduktion GmbH) haben das vom Kärntner Künstler Manfred Bockelmann initiierte Projekt „Zeichen gegen das Vergessen“ in der 45-minütigen Dokumentation filmisch umgesetzt. Gedreht wurde u.a. in Kärnten, Wien, Auschwitz und München. Bockelmann hat Kinder und Jugendliche porträtiert, die während der NS-Zeit in Konzentrationslagern ermordet wurden. Sein Ziel war es, „Zeichen gegen das Vergessen“ zu setzen bzw. „Menschen aus der Anonymität der Statistik herauszuheben“. Inzwischen sind bereits über 100 Porträts entstanden. Das Projekt wurde vom Kulturreferat mit 12.000 Euro unterstützt.


Rückfragehinweis: Büro LR Benger
Redaktion: Robitsch/Böhm