News

LOKAL

Kärntens Schulen verfügen über viele Fremdsprachentalente

21.04.2015
LH Kaiser und LSR-Präsident Altersberger übergaben Urkunden an Sieger der AHS/BHS-Fremdsprachenwettbewerbe bzw. der Griechisch- und Lateinolympiade
Im Spiegelsaal des Amtes der Kärntner Landesregierung fand gestern, Montag, die Siegerehrung der AHS/BHS-Fremdsprachewettbewerbe bzw. der Griechisch- und Lateinolympiade 2015 statt. Bildungsreferent Landeshauptmann Peter Kaiser und der amtsführende Präsident des Landeschulrates, Rudolf Altersberger, zeichneten die Sieger mit Urkunden und grenzüberschreitenden Reiseführern aus.

„Erstmals werden Landes- und Bundessieger vor den Vorhang geholt: Ich drücke Ihnen meinen hohen Respekt aus und das Land ist mächtig stolz, dass sie diese Auszeichnungen bekommen haben“, gratulierte der Landeshauptmann den Landes- und Bundessiegern. Er verwies als Bildungsreferent auch auf den Wert und die Wichtigkeit von sprachlichen Fertigkeiten. „Auch im Internetzeitalter ist der Wert der Sprache enorm wichtig und jede Investition in eine Sprache ein Sprungbrett in eine Spitzenposition. In Brüssel bei den Sitzungen des Ausschuss der Regionen ist eine der wichtigsten Tätigkeiten die Arbeit der Dolmetscher“, teilte der Bildungsreferent Moderatorin Lisa Sandrieser mit.

In sämtlichen Sprachwettbewerben wurde ein hohes Niveau erbracht und jede Schule kann stolz auf die zu Ehrenden sein, egal ob Landes- oder Bundessieger“ betonte Altersberger.

Am diesjährigen AHS-Fremdsprachenwettbewerb nahmen 37 Schülerinnen und Schüler aus neun Kärntner Gymnasien teil. Dem BHS-Fremdsprachenwettbewerb stellten sich 36 Schülerinnen und Schüler aus 15 Kärntner BHS in sieben verschiedenen Sprachkategorien. Eine besondere Herausforderung waren dabei die Mehrsprachigkeitsbewerbe, bei denen die Schülerinnen und Schüler mit Native Speakern parallel in zwei Sprachen diskutieren mussten. Beim Bundeswettbewerb in Linz belegte Kärnten einen dritten Platz in Englisch (Bianca Xenia Köfer, HAK Villach), einen zweiten Platz in Italienisch (Lukas Koch, HLW Spittal), und im Mehrsprachigkeitsbewerb zwei erste Plätze in Englisch-Italienisch (Katrin Lenart, HLW St. Veit) und Englisch-Französisch (Elena Frauenlob, KTS Villach).

An der Griechisch- und Lateinolympiade beteiligten sich 86 Schülerinnen und Schüler aus 20 Kärntner Schulen. Bei der Bundesolympiade in Kremsmünster errangen Kerstin Kullnig in Latein (Kurzform) und Michael Pfeiffer in Griechisch (beide BG/BRG Mössingerstraße) den Sieg.

Organisiert wurde der AHS-Fremdsprachewettbewerb von den Pädagoginnen Marlies Brandner (BG/BRG Mössingerstraße, Klagenfurt), Birgit Simoner, Irina Löscher, (beide BG/BRG Ingeborg Bachmann, Klagenfurt) und Astrid Pacher (BG/BRG Perau, Villach). Der BHS-Wettbewerb wurde vom Institut für Mehrsprachigkeit und Interkulturelle Bildung der Pädagogischen Hochschule Kärnten und dem Landesschulrat für Kärnten durchgeführt. Die Griechisch- und Lateinolympiade (Certamen Latinum Graecumque) lag in diesem Schuljahr in den Händen des Klagenfurter Ingeborg-Bachmann Gymnasiums (Pädagogenteam: Alfred Leeb, Doris Smoliner, Gertrud Schindlegger, Angelika Weiss).

I N F O: Die Namen der Top-Drei der jeweiligen Wettbewerbe können von der Homepage des Landes Kärnten www.ktn.gv.at heruntergeladen werden.


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser, Landesschulrat für Kärnten, PH Kärnten
Redaktion: Michael Zeitlinger
Fotohinweis: LPD/Roman Sucher