News

LOKAL

Regierungssitzung 2 – Weiterhin keine UVP-Pflicht für Windpark auf der Kuchalm

21.04.2015
LR Holub: Regierungskollegium nimmt erneuten negativen UVP-Feststellungsbescheid zur Kenntnis
Weiterhin keine UVP-Pflicht besteht für den geplanten Windpark auf der Kuchalm, der insgesamt acht Windkraftenergieanlagen umfassen soll. Dieses Ergebnis der UVP-Behörde teilte Umwelt- und Energiereferent Rolf Holub heute, Dienstag, nach der Regierungssitzung mit.

Durch einen Beschluss des Bundesverwaltungsgerichts im November 2014 wurde die UVP-Behörde des Landes zu einer Ergänzung und zur Erlassung eines neuen Bescheides bezüglich des Windparks Kuchalm aufgefordert. Besonders die Überprüfung der laufenden Einhaltung der beantragten 20 MW Energieleistung sowie eine mögliche Kumulierung mit anderen Windkraftprojekten wurden von Seiten des Bundesverwaltungsgerichts eingefordert.

„Die Einhaltung der beantragten Gesamtleistung von 19,872 MW kann und wird seitens der Behörde in einem einfachen, technischen Verfahren laufend online überwacht werden. Der nächstgelegene Windpark Gaberl in der Steiermark ist zudem 40 Kilometer entfernt. Der naturschutzfachliche Sachverständige ist daher zu dem Ergebnis gekommen, dass hier mit keinen negativen Effekten auf den Vogelzug zu rechnen ist. Aus forstfachlicher Sicht ist durch die beantragte Rodung zudem mit keinen belastenden Umweltauswirkungen zu rechnen“, erklärt Holub den vom Regierungskollegium zur Kenntnis genommen Bescheidentwurf der Behörde.

Die beantragten Waldrodungen, die Unterschreitung des gesetzlich festgelegten Schwellenwerts von 20 MW elektrischer Gesamtleistung sowie ein ausreichender Abstand zu anderen Windkraftanlagen liegen somit dem erneuten negativen Feststellungsbescheid der UVP-Behörde des Landes Kärnten zugrunde.


Rückfragehinweis: Büro LR Holub
Redaktion: Rauber/kb