News

POLITIK

HCB: Aufstockung des Landes-Fonds auf Schiene

22.04.2015
LH Kaiser: Wir lassen niemanden im Stich, weder die Bevölkerung und die Bauern im Tal noch Labore und Firmen, die für das Land tätig waren und sind
„Das Land Kärnten wird fristgerecht sämtliche von ihm im Zusammenhang mit der HCB-Belastung im Görtschitztal in Auftrag gegebene Untersuchungen und Auswertungen ebenso bezahlen, wie die vereinbarten Entschädigungen an Bauern, die das Fleisch ihrer Tiere aufgrund einer HCB-Kontamination nicht verkaufen können. Wir lassen niemanden im Stich.“ Das stellt Kärntens Landeshauptmann Peter Kaiser heute, Mittwoch, bezugnehmend auf mediale Berichte und Spekulationen unmissverständlich fest.

Nachdem die Landesregierung in ihrer Sitzung am 24.03. die Aufstockung des HCB-Fonds um vier Millionen Euro beschlossen hat, es bis dato aber keine Vorschläge zur Bedeckung seitens der Regierungsmitglieder gab, beauftragte Kaiser Finanzreferentin LHStv.in Gaby Schaunig, die Finanzabteilung anzuweisen, einen entsprechenden Vorschlag zu erarbeiten und der Regierung in der nächsten Sitzung zum Beschluss vorzulegen. „Damit soll sichergestellt werden, dass der HCB-Fonds weiterhin über ausreichende Mittel verfügt“, so Kaiser. Insgesamt stünden über den HCB-Fonds demnach seit Beginn rund sieben Millionen Euro zur Verfügung.

Um in der Zwischenzeit die Liquidität der betroffenen Abteilung zu gewährleisten, wird die Finanzabteilung für die Bereitstellung der entsprechenden Mittel sorgen. Eine Aufhebung der Kreditsperren sei damit nicht verbunden.


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Schäfermeier/Böhm