News

LOKAL

„Hautnah und Mittendrin“ – Eröffnung der Sonderausstellung im Nationalparkzentrum Mallnitz

27.04.2015
LR Ragger: Nationalpark Hohe Tauern zeichnet sich durch herausragende Vielfalt an Arten aus
Mit der Sonderausstellung „Hautnah und Mittendrin“ präsentiert das größte Schutzgebiet der Alpen, vom 20. April bis 4. Oktober, seine außergewöhnliche Tier- und Pflanzenwelt im Nationalparkzentrum Mallnitz. Gestern, Sonntag, fand die feierliche Eröffnung der diesjährigen Sonderausstellung vor rund 100 Gästen statt. „Es freut mich, dass Mallnitz mit dieser Ausstellung ein besonderes Highlight präsentieren kann. Den Besuchern wird ein vielfältiges und abwechslungsreiches Programm geboten“, betonte Kärntens Nationalparkreferent LR Christian Ragger.

Wilde Urlandschaft und bergbäuerliche Kulturlandschaft, das sind die beiden Gesichter des Nationalparks Hohe Tauern. Mit 1.856 km² Fläche ist er das bei weitem größte Naturschutzgebiet im gesamten Alpenraum. Die Tier- und Pflanzenwelt des Nationalparks Hohe Tauern ist repräsentativ für alle Höhenstufen der Alpen und zeichnet sich durch eine herausragende Vielfalt an Arten aus. Mehr als ein Drittel aller in Österreich nachgewiesenen Pflanzenarten kommt im Nationalpark Hohe Tauern vor, bei den Säugetieren, Vögeln, Reptilien und Amphibien sind es circa 50 Prozent. So ist es nicht verwunderlich, dass sich die diesjährige Sonderausstellung im Nationalparkzentrum Mallnitz der Tier- und Pflanzenwelt dieses außergewöhnlichen Schutzgebiets widmet.

Über 50 verschiedene Tier- und Pflanzenarten auf einer Ausstellungfläche von über 200 Quadratmeter, konnten die Besucher am Eröffnungstag im Nationalparkzentrum Mallnitz bestaunen. Warum wurde der Bartgeier, früher Lämmergeier genannt, wie hoch kann ein Steinbock springen und was haben „Grantiger Jager“ und „Alpenkuhschelle“ gemeinsam? Das und noch vieles mehr wird den Besuchern heuer dort erklärt.

INFO: Das Nationalparkzentrum Mallnitz ist für Besucher vom 20. April bis 4.Oktober wieder täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr geöffnet.


Rückfragehinweis: Büro LR Ragger
Redaktion: Reiter/Stirn
Fotohinweis: NP Hohe Tauern