News

LOKAL

Strahlende Gewinner beim Gesundheitspreis

30.04.2015
LHStv.in Prettner: Ferlach, Völkermarkt und Steindorf zählen zu den gesunden Siegern
Gestern, Mittwoch, fand zum bereits 12. Mal die Gesundheitspreisverleihung des Landes Kärnten statt. Prämiert wurden im Casineum Velden einmal mehr „Gesunde Gemeinden“, deren Schulen und Kindergärten. „Unser Ziel ist es, innovative und erfolgreiche Projekte in der Gesundheitsförderung auszuzeichnen und speziell auch die Verantwortlichen vor den Vorhang zu holen, die einen wesentlichen Beitrag zu mehr Gesundheit und Wohlbefinden in der Kärntner Bevölkerung leisten“, so Kärntens Gesundheitsreferentin LHStv.in Beate Prettner über den Preis.

„Der Gesundheitspreis soll zudem die vielfältigen Projekte in der Gesundheitsförderung sichtbar machen, natürlich auch in der Hoffnung, dass diese Ideen von anderen aufgegriffen und im eigenen Umfeld umgesetzt werden“, erklärte Franz Wutte, Geschäftsführer von Gesundheitsland Kärnten.

Der Gesundheitspreis des Landes Kärnten wird in den drei Kategorien „Allgemeine Gemeindeprojekte“, „Gesunde Schule“ und „Gesunder Kindergarten“ vergeben. Dotiert ist er mit insgesamt 8.000 Euro für weitere gesundheitsfördernde Aktivitäten und der Siegerstatuette, der „Isis Noreia“. Für den musikalischen Showact zeigte sich „Matakustix“ verantwortlich, die mit ihrer Mischung aus Kärntner Liedgut und alternativem Pop die Zuseher in den Bann zogen. Durch die Veranstaltung führte Moderatorin Gabriela Zaucher.

Allgemeine Gemeindeprojekte: In der Kategorie „Allgemeine Gemeindeprojekte“ holte sich die Stadtgemeinde Ferlach den ersten Platz. Mit dem Projekt „LAiF - Lebenswertes Altern in Ferlach“ konnte sich die „Gesunde Gemeinde“ gegen 14 Wettbewerber durchsetzen. Im Mittelpunkt steht die Stärkung des Wohnortes, um so eine positive Perspektive für das gesunde Altwerden in Ferlach zu bieten. Das Projekt ermöglicht älteren FerlacherInnen, den Lebensraum nach ihren eigenen Vorstellungen zu gestalten und Maßnahmen zu entwickeln. Dazu zählen z.B. seniorengerechte Parkbänke, die Bildung eines Mobilitätsnetzwerkes oder die Schaffung neuer Räumlichkeiten für Seniorentanz und -treffen.

Den zweiten Platz in der Kategorie „Allgemeine Gemeindeprojekte“ errang St. Paul im Lavanttal mit dem Projekt „Oase der Gemeinschaft“. Auf einer Gesamtfläche von 3.800 m2 entsteht ein Natur-, Schau- und Lerngarten, wo sich Jung und Alt in entspannter Atmosphäre bei gemeinsamer Gartenarbeit austauschen. Dadurch soll ein generationenübergreifendes Lernen entstehen und der Anbau sowie die Verarbeitung von biologischen Produkten an die junge Generation vermittelt werden.

Platz drei ging schließlich an die Gemeinde Dellach im Gailtal mit dem Projekt „Gesunde Gemeinde ist sichere Gemeinde“. Im Mittelpunkt stehen einerseits die Themen Unfallvermeidung, Erste Hilfe-Maßnahmen und der richtige Umgang mit Feuer-Alarmübungen, andererseits auch sturzpräventive Maßnahmen oder die körperliche Fitness.

Gesunde Schule: In der Kategorie „Gesunde Schule“ standen 12 Projekte im Wettbewerb, die Praxis-HAK Völkermarkt setzte sich mit dem Projekt „Gesund?! - Gönn´ ich mir!“ durch. Hierbei wird das Ziel verfolgt, aktive Bewegung im Schulalltag zu leben und die Jugendlichen und deren Eltern für das Thema Sucht zu sensibilisieren.

Platz zwei holte sich die Volksschule Stadelbach aus Weißenstein, die die Jury mit dem Projekt „Natur erleben, erfahren und verwerten“ überzeugte. Das Projekt soll den Kindern verstärkt die Natur und ihre Schätze vor Augen führen und ein natürliches Bewusstsein sowie ein verantwortungsbewusstes Handeln im Sinne des Naturschutzes und der Umwelterziehung näher bringen.

Den ausgezeichneten dritten Platz holte sich die Volksschule Lind ob Velden. „Mir geht’s gut, dir geht’s gut, dann geht’s uns gut!“ lautet der Projekttitel. Im Mittelpunkt steht die soziale und emotionale Stabilität der Kinder. Aktivitäten und Rollenspiele zum Thema Gewalt und Suchtprävention standen ebenso am Programm wie eine gewaltfreie Kommunikation.

Gesunder Kindergarten: In der Kategorie „Gesunder Kindergarten“ ging der erste Platz an den Kindergarten Bodensdorf in der „Gesunden Gemeinde“ Steindorf. „Gesund und fit durch das Jahr - Wenn wir uns bewegen, bewegen wir etwas“, so der Titel des Gewinnerprojektes. Die Kinder werden mit Hilfe verschiedenster Angebote zu selbstständigem Denken und Entscheiden im Sinne richtiger Ernährung, Bewegungsverhalten und Umgang mit Gefühlen sowie Körperwahrnehmung angeregt. Durch z.B. wöchentlich stattfindende Motopädagogikstunden, Tanzprojekte oder Walderlebnistage wird ihnen eine gewisse Verantwortung für ihren Körper und für ihre Gesundheit übertragen.

Platz zwei ging an den Kindergarten Lind ob Velden mit dem Projekt „Beweg Dich – Erleb Dich; Körper, Geist und Seele im Einklang“. Den Kindern wurden verschiedene Möglichkeiten der Entspannung und unterschiedliche Sportarten geboten. Von einem wöchentlichen Turnangebot bis hin zu Waldtagen, die Kinder konnten sich selbst im Einklang mit der Natur und Umwelt erfahren, sowie ihren eigenen Körper und die Sinne bewusst wahrnehmen.

Platz drei holte sich der Kindergarten Dellach mit dem Projekt „Kunterbunt – Rundum g‘sund“. Im Fokus des Projektes steht die Gesunderhaltung von Körper, Geist und Seele durch bewusste Ernährung, Bewegung, Kreativität, Musik und Tanz. Dazu wurde auch eine „Malinsel“ ins Leben gerufen, die den Kindern als Ausgleich und zum Ausdruck ihrer Gefühle dient.


Rückfragehinweis: Büro LHStv.in Prettner
Redaktion: Schmied/kb
Fotohinweis: Hannes Pacheiner