News

LOKAL

60 Jahre Landarbeiterkammer Kärnten

08.05.2015
LH Kaiser und LR Benger gratulierten und überreichten drei Landesehrenzeichen
Die Landarbeiterkammer Kärnten (LAK) feierte heute, Freitag, im Festsaal des Kärntner Landesarchivs in Klagenfurt ihr 60-Jahr-Jubiläum. Seitens des Landes Kärnten gratulierten Landeshauptmann Peter Kaiser und Agrarlandesrat Christian Benger der engagierten Interessensvertretung der unselbständig Erwerbstätigen in der Land- und Forstwirtschaft. Sie konnten außerdem an drei Mitglieder der Landarbeiterkammer „Ehrenzeichen des Landes Kärnten“ verleihen.

Kaiser betonte, dass sich die Landarbeiterkammer, wie auch die anderen Sozialpartner, über Parteigrenzen hinweg für die Interessen der zu Vertretenden einsetze und diese über alles stelle. Als Bildungsreferent strich er die Bedeutung der 16 im land- und forstwirtschaftlichen Bereich angebotenen Lehrberufe hervor. Viel mache die LAK zudem in der Fortbildung, ein Partner dabei sei die Verwaltungsakademie des Landes. Zum 60. Geburtstag wünschte er alles Gute sowie weiterhin jene „Beständigkeit und Ausdauer, die alle haben, die in und mit der Natur arbeiten“.

Benger betonte, dass er sich seit mehr als 20 Jahren mit den Mitgliedern der Landarbeiterkammer verbunden fühle, als Land- und Forstwirt wisse er deren Leistungen zu schätzen. „Sie sind unverzichtbarer Bestandteil des ländlichen Gefüges, ohne Sie wäre diese Wertschöpfung im ländlichen Raum nicht möglich“, dankte der Agrarlandesrat.

LAK-Präsident Harald Sucher erklärte, dass die LAK Kärnten die beruflichen, wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Interessen von 6.000 Männern und Frauen in der Land- und Forstwirtschaft wahre und fördere. Die Familienangehörigen mitgerechnet, könne man sogar von 25.000 Mitgliedern sprechen. Sucher konnte unter den zahlreichen Festgästen u.a. auch Landtagspräsident Reinhart Rohr, Generalvikar Engelbert Guggenberger, Landwirtschaftskammerpräsident Johann Mößler, Arbeiterkammerpräsident Günther Goach, Christian Mandl vom Österreichischen Landarbeiterkammertag, den amtsführenden Landesschulratspräsidenten Rudolf Altersberger und den Obmann der Kärntner Gebietskrankenkasse, Georg Steiner, begrüßen. Moderiert wurde die Veranstaltung von Kammeramtsdirektor Rudolf Dörflinger. Landesarchivdirektor Wilhelm Wadl hielt den Festvortrag.

Von Kaiser und Benger mit dem „Ehrenzeichen des Landes Kärnten“ ausgezeichnet wurden Forstdirektor Günther Kuneth aus Klagenfurt, Probennehmer Helmut Prugger aus Pirk/Trebesing und Gärtnermeister Herbert Twardon aus Treffen am Ossiacher See. Kuneth war Mitglied der Vollversammlung und des Vorstandes der LAK, ist nunmehr Forstdirektor und Referatsleiter in der Landwirtschaftskammer Kärnten. Federführend war er u.a. bei der Vereinheitlichung der Entschädigungsrichtlinien nach den großen Windwurfkatastrophen oder der Evaluierung der Wildökonomischen Raumplanung. Bekannt ist er zudem für Mediationen bei Konflikten zwischen Naturschutz und Waldbesitz. Prugger war in der LAK Mitglied der Vollversammlung, Ersatzmitglied im Vorstand und Ersatzmitglied im Paritätischen Ausschuss. Der Trebesinger Gemeinderat und Probennehmer beim Landeskontrollverband gilt als Pionier der erneuerbaren Energie und ist u.a. auch bei Feuerwehr, Schiklub und in der evangelischen Kirchengemeinde sehr aktiv. Twardon ist Kammerrat in der LAK, Personalvertreter, Leiter des Stadtgartenamtes Spittal/Drau und Berufsschullehrer in Spittal. Er gehört seit einem Vierteljahrhundert als Mitglied der LAK-Vollversammlung an und präsidiert seit zwanzig Jahren den Kontrollausschuss. Twardon ist u.a. auch Mitglied des gewerkschaftlichen Lohnkomitees des Gartenbaus auf Landesebene sowie Laienrichter am Landesgericht Klagenfurt und im Bundesverwaltungsgerichtshof.

Infos unter www.lakktn.at


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser/LR Benger; LAK Kärnten
Redaktion: Markus Böhm
Fotohinweis: Büro LH Kaiser/Landarbeiterkammer