News

LOKAL

HCB: LH Kaiser betont volle Einbindung der Görtschitztaler Bevölkerung für Neustart

14.05.2015
LH Kaiser beim FF-Jubiläum in Klein St. Paul: Untersuchung hat das Ziel, dass sich so etwas nicht mehr wiederholt
Landeshauptmann Peter Kaiser nahm heute, Donnerstag, an der 130-Jahr-Jubiläumsfeier der Freiwilligen Feuerwehr Klein St. Paul im Görtschitztal teil. Dort nahm der Landeshauptmann auch Bezug zur Aufarbeitung der HCB-Problematik. Kaiser räumte ein, dass das Vertrauen der Bevölkerung in Politik und Verwaltung erschüttert sei. Daher werde man alles versuchen, um dieses Vertrauen wieder zurückzugewinnen. Das Land werde alles, was in seiner Macht steht, unternehmen, um einen Neustart zu ermöglichen. Dabei werde auch jede positive Idee aus der Region aufgenommen und in ein Zukunftskonzept miteinfließen, versprach Kaiser. Jeder Schritt werde nur in engster Abstimmung der Bevölkerung erfolgen.

Der Landeshauptmann wies darauf hin, dass man nun im Zuge der Aufarbeitung der HCB-Belastung weitere Details und Einzelheiten erfahren werde. Ziel davon sei es, zu verhindern, dass so etwas noch einmal passieren könne. Zu erwähnen ist in diesem Zusammenhang die Präsentation des Berichtes der Funk-Kommission, die vom Landeshauptmann infolge der HCB-Belastung im Görtschitztal eingesetzt wurde und bereits am kommenden Montag ihre Ergebnisse vorstellen wird.

Der Landeshauptmann, auch Landesfeuerwehrreferent, gratulierte der jubilierenden Wehr unter Kommandant Rudolf Schäfer-Kassin und Stellvertreter Thomas Posch. Kaiser wies auf die enorme Leistungsbereitschaft der Kärntner Feuerwehren und weiterer Einsatzorganisationen hin und erwähnte in diesem Zusammenhang den schlimmsten Waldbrand in Oberkärnten, für den erst jüngst „Brand aus“ gegeben werden konnte. Dafür gebühre allen Einsatzkräften ein herzliches Danke seitens des Landes. Auch die Gesellschaft müsse den Menschen, die sich nicht nur in ihrer Freizeit für andere einsetzen, Wertschätzung entgegenbringen. Eher sei die Möglichkeit einer zusätzlichen Urlaubswoche umsetzbar als etwa eine Entgeltfortzahlung, meinte Kaiser. Wichtig sei es, das positive Verhältnis zwischen Betrieben und Feuerwehren zu festigen, damit auch weiterhin Arbeitnehmer aus ihren Firmen zu den Einsätzen ohne Nachteile eilen und den Betrieben fernbleiben können.
Der jubilierenden Feuerwehr gratulierte auch Bürgermeisterin Gabriele Dörflinger. Ehrenmitglied der Feuerwehr wurde Altbürgermeister Hilmar Loitsch. Unter den vielen Gästen waren auch BFK Egon Kaiser, sein Stellvertreter Heimo Heimburger, Bürgermeister Andreas Grabuschnig und Bundesrat Bgm. Franz Pirolt. Die befreundete Musik- und Volkstanzgruppe sowie Feuerwehr- und Gemeindevertreter aus Sirac/Kroatien gestalteten die Feierstunde mit. Die FF Klein St. Paul zählt 34 Aktive, besonders stolz ist man auf die zehn Jugendfeuerwehrmitglieder.


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: kb