News

LOKAL

Jetzt gibt es auch in Kärnten die ersten Tagesväter

21.05.2015
LH Kaiser überreichte Zertifikate an IBB-Lehrgangsabsolventen – Daniel Dorfer und Mario Karasin sind Kärntens erste ausgebildete Tagesväter – Auch Zivildiener in Kinderbetreuungseinrichtungen
38 Absolventinnen und zwei Absolventen der Lehrgänge zur Kleinkinderzieherin bzw. Tagesmutter/Tagesvater beim Institut für Bildung und Beratung (IBB) in Klagenfurt erhielten gestern, Mittwoch, ihre Zertifikate. Überreicht wurden sie ihnen von Bildungsreferent Landeshauptmann Peter Kaiser. Er konnte erstmals zwei Tagesvätern, dem Villacher Daniel Dorfer und dem Wernberger Mario Karasin, gratulieren.

„Ich freue mich, dass es in Kärnten nun auch zwei Tagesväter gibt und es ist ein gutes Zeichen für den elementarpädagogischen Bereich“, stellte der Landeshauptmann fest. Er kündigte an, dass man künftig auch Zivildiener an Kindergärten zuweisen werde. „Vielleicht findet der eine oder andere an dem Beruf sogar Gefallen“, so Kaiser. In Kärnten sind unter den insgesamt 2.600 Kindergartenpädagogisch Tätigen 30 männliche Personen. 13 sind in Horten, zwölf in Kindergärten und fünf in Kindertagesstätten tätig. Das ergibt einen Prozentsatz von 1,2.

Gleichzeitig gratulierte und dankte Kaiser allen Lehrgangsteilnehmern. „Ihre Arbeit mit Kindern und für Kinder ist der größte Schlüssel für eine positive Entwicklung künftiger Generationen der Familie und auch unserer Gesellschaft. Ihr Einsatz, ihr Engagement und ihre neu erworbene Zusatz- bzw. Grundqualifikation veredeln ihre künftige Berufstätigkeit“, verwies der Bildungsreferent auf die hohe Verantwortung in der Kleinkindbetreuung.

Unabdingbar für den Landeshauptmann sind auch optimale Rahmenbedingungen, auch in Bezug auf die Wertschätzung und das Einkommen. Es müsse eine Gleichwertigkeit zwischen den Betreuenden im Kleinkindbereich, in Volks- und Neuer Mittelschule, Höherer Schule bis hin zum universitären Bereich erzielt werden.

Den Absolventinnen dankten und gratulierten weiters IBB-Geschäftsführer Gerald Salzmann, Landeskindergarteninspektorin Iris Raunig, Bildungsabteilungsleiterin Gerhild Hubmann, Klaus Abraham (Leiter der AVS-Tagesmütter) und Klagenfurts Sozialstadträtin Ruth Feistritzer. Die Lehrgangsteilnehmerinnen haben 350 bzw. 240 theoretische Unterrichtseinheiten zu wesentlichen Bildungsbereichen der Elementarpädagogik sowie ein 80 Unterrichtseinheiten umfassendes Praktikum in einer elementaren Bildungseinrichtung bzw. ein 80 Stunden Praktikum bei zwei zertifizierten Tagesmüttern absolviert.

I N F O S: www.ibb-bildung-beratung.at


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Michael Zeitlinger
Fotohinweis: Protokoll/fritz-press