News

LOKAL

Kärntner Radgipfel war voller Erfolg

30.05.2015
LR Köfer: Abteilung 9 erhielt Klima-Aktiv-Mobil-Preis
Der 8. Österreichische Radgipfel fand von 28. bis 29. Mai 2015 zum ersten Mal in Klagenfurt statt. Über 200 Teilnehmer beschäftigten sich in den Hörsälen der Universität mit der Frage, welche positiven Auswirkungen das Radfahren auf die Gesundheit und in weiterer Folge auf die Familie hat. Der Radgipfel könne als Erfolg gewertet werden, teilte heute, Samstag, Initiator Straßenbaureferent Landesrat Gerhard Köfer mit.

„Jeder Kärntner ist angehalten, kurze Distanzen im Alltag mit dem Fahrrad zurückzulegen und nicht immer das Auto zu benutzen. Dies nützt nicht nur der Umwelt und dem Klima, auch die Gesundheit und die Wirtschaft profitieren davon“, erklärte Köfer. Der Straßenbaureferent berichtete, dass Bundesminister Andrä Rupprechter nach der Podiumsdiskussion gestern Nachmittag ihm und der Abteilung 9 des Landes Kärnten den Klima-Aktiv-Mobil-Preis für die Radverkehrsförderung „Kärnten radelt zur Arbeit“ überreicht hätte. „Wir freuen uns sehr, dass unsere Abteilung diese wichtige Auszeichnung für ihr Engagement im Klimaschutz vom Bundesministerium verliehen bekommen hat. Damit wurden auch unsere Bemühungen für ein nachhaltiges und effizientes Mobilitätsmanagement bestätigt“, so Köfer.

Zum Abschluss der Veranstaltung habe es eine Radparade bei frühsommerlichen Temperaturen und sonnigem Wetter gegeben. „Mit der Parade wollten wir ein starkes Zeichen für die wichtige Rolle des Radverkehrs in der Stadt setzen und darauf aufmerksam machen, dass das Fahrrad ein unverzichtbares Fortbewegungsmittel sein sollte“, so der Straßenbaureferent, der es sich nicht nehmen ließ, selbst kräftig in die Pedale zu treten. Die Parade führte von der Universität über die Villacher Straße bis zum Neuen Platz.


Rückfragehinweis: Büro LR Köfer
Redaktion: Penz/Sternig