News

LOKAL

Schulbesuche in St. Veit

12.06.2015
LH Kaiser dankte den Pädagoginnen und Pädagogen für ihr großes Engagement - NMS und VS bieten viele beeindruckende Leistungen und Angebote
Bildungsreferent Landeshauptmann Peter Kaiser besuchte heute, Freitag, die Volksschule am Schillerplatz in St. Veit/Glan und die Neue Mittelschule St. Veit/Glan und führte Gespräche mit den Direktorinnen, Lehrer/innen und Schüler/innen. Direktorin Christine Mair (VS) und Direktorin Barbara Woitischek (NMS) stellten ihre Schulen näher vor. An der Führung durch die Schulklassen nahmen auch Landesschulratspräsident Rudolf Altersberger und St. Veits Bürgermeister Gerhard Mock teil. Ebenfalls dabei waren Pflichtschulinspektor Franz Fister, Lehrervertreter Stefan Sandrieser und Elternvertreter.

Der Landeshauptmann zeigte sich sehr beeindruckt von den vielen Leistungen und Angeboten der beiden Schulen und übergab auch einen Büchergutschein. Er dankte den Pädagoginnen und Pädagogen für ihr Engagement. Kaiser unterstrich die Bedeutung von Bildung und Weiterbildung, sie sei „unser wichtigster Rohstoff – der Treibstoff dafür, dass Kärnten, und vor allem seine Jugend, bessere Zukunftsperspektiven erhält“.

Die Größe des Standortes der NMS mit 84 Lehrer/innen, 515 Schüler/innen sieht Direktorin Barbara Woitischek als Vorteil, da die vorhandenen Ressourcen gezielter eingesetzt werden können. Schüler/innen können in ihren Fähigkeiten und Fertigkeiten besser gefördert werden - in Bereichen wie: Sport, Musik, Kreativität, soziale Kompetenz, Informatik und Naturwissenschaften. Schwerpunkte können besser ausgebaut werden. Verbesserungen seien noch auf dem EDV-Sektor vorgesehen, mit mehr als 250 PC´s werde ein neues System entwickelt, das einem zeitgemäßen Standard entspreche und die Schüler/innen „fit für die Zukunft“ machen solle.

Die NMS St. Veit ist besonders bestrebt, auf die Interessen, Fähigkeiten und Fertigkeiten der Schülerinnen und Schüler einzugehen und setzt mehrere pädagogischen Schwerpunkte, vor allem auf den musischen Bereich. Großgeschrieben werden weiters Informatik und Berufsorientierung. Die Schüler/innen sollen für die Wahl ihres Berufes oder einer weiterführenden Schule möglichst gut vorbereitet werden. So wird der Europäische Computerführerschein (ECDL) ab der 3. Klasse als Wahlpflichtfach in der Informatikklasse angeboten. Aber auch soziales Lernen, Teamfähigkeit, Softskills u.a. haben einen hohen Stellenwert.

Die Volksschule am Schillerplatz in St. Veit bekennt sich dazu, Integration zu leben und das multikulturelle Potenzial zu nutzen. Sie hat auch eine Inklusionsklasse, die Direktorin Mair ebenso vorstellte wie die Montessoriklassen und die Bibliothek, die weiter mit mehr Büchern aufgestockt werden sollte. Musik und Gesang boten die Schüler/innen ebenfalls.

Die Schule hat auch viele Auszeichnungen für ihre Aktivitäten und Projekte in den Bereichen Sport, Sicherheit, Gesundheit und Singen sowie für Interkulturalität und Mehrsprachigkeit erhalten. Die Volksschule bietet zusätzlich eine vom Elternverein unterstützte Morgenbetreuung und Nachmittagsbetreuung an. Die Nachmittagsbetreuung für die Schüler/innen der VS 1 St. Veit/Glan wird vom BÜM Kärnten organisiert und durchgeführt.


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: kb
Fotohinweis: Büro LH Kaiser