News

LOKAL

„Senza confini Zukunftsfonds“ fördert grenzenloses Radvergnügen

17.06.2015
LH Kaiser bei Präsentation des Siegerprojektes im ATRIO – Event geht an diesem Wochenende in Villach über die Bühne
Gute Ideen kennen keine Grenzen – und genau die werden mit dem „senza confini Zukunftsfonds“ des Einkaufszentrums ATRIO in Villach gefördert. Heute, Mittwoch, wurde dort im Beisein von Landeshauptmann Peter Kaiser das Alpe-Adria Bikefestival als Siegerprojekt 2015 präsentiert.

Das Rennrad- und Mountainbike-Event für Jedermann findet vom 19. bis 21. Juni bereits zum zweiten Mal in Villach statt. Die Veranstaltung beginnt mit einer Trial-Show am Villacher Hauptplatz. Der Bogen spannt sich dann über einen Radflohmarkt, Livemusik, Radmesse und diverse Vereinspräsentationen bis zu einem spektakulären Mountainbike-Marathon (Villach, Kranjska Gora, Tarvis) und einem Alpe-Adria-Radmarathon „Extrem“ und „Light“. Sowohl der MTB- als auch der Rennradmarathon führen durch Stimmungsnester in drei Ländern. Die Kombination von Show und Sport für die ganze Familie steht im Rampenlicht des Alpe-Adria Bikefestivals Villach. Für Genussradler gibt es den Family Giro ganz ohne Zeitnehmung.

„Mit dem ‚senza confini Zukunftsfonds‘ werden alle zwei Jahre soziale, wirtschaftliche und heuer sogar sportliche Initiativen ausgezeichnet die Nachhaltigkeit schaffen. Im Rahmen des Bikefestivals kann man eine großartige Gegend im Herzen Europas ‚erradeln‘“, war Kaiser bei der Preisübergabe voll des Lobes. Aus Zeitmangel werde er heuer leider nur im Herzen dabei sein können.

Beim Family Giro bereits mitgeradelt ist hingegen ATRIO-Center-Manager Richard Oswald. Er betonte: „Das Motto des ATRIO ist senza confini und Familien liegen uns besonders am Herzen – dass dieser Radwandertag vor unserem Haus startet, ist natürlich sehr passend.“ Genau wie Marcus Wild von der Spar European Shopping Centers GmbH ist er überzeugt von der Nachhaltigkeit dieses Radevents.

Begeistert vom Projekt und der Unterstützung durch den „senza confini Zukunftsfonds“ zeigte sich auch Villachs Bürgermeister Günther Albel –selbst passionierter Radfahrer. Die Veranstaltung sei wie gemacht für die Sportstadt Villach. „Es zeugt aber auch vom Mut eines Unternehmens, solche Initiativen zu unterstützen“, sagte er.

Dass das Bikefestival zum Siegerprojekt des senza confini Zukunftsfonds wurde, versteht Organisator Paco Wrolich als Belohnung für die zahllosen Stunden die sein Team in dieses Projekt investierten.

Der senza confini Zukunftsfonds wurde bereits 2007 ins Leben gerufen. Seither wird alle zwei Jahre ein Betrag von bis zu 20.000 Euro vergeben. Gefördert werden grenzüberschreitende Initiativen und Projekte für Kärnten, Friaul-Julisch Venetien und Slowenien in den Bereichen Kultur, Kunst, Bildung, Sport und Soziales. Wer unterstützt wird, entscheidet die ATRIO-Geschäftsführung gemeinsam mit dem Landeshauptmann von Kärnten und dem Villacher Bürgermeister.


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Susanne Stirn
Fotohinweis: Büro LH Kaiser