News

LOKAL

Qualitätsoffensive in der Pflege schreitet zügig voran

23.06.2015
LHStv.in Prettner: Bereits 40 Häuser in Kärnten im Rahmen von E-Qalin ausgebildet
Heute, Dienstag, fand auf Einladung von Sozialreferentin LHStv.in Beate Prettner ein Fachtag zum Thema „Pflege in Kärnten“ statt. Eingeladen waren Vertreterinnen und Vertreter aller Kärntner Pflegeheime sowie Expertinnen und Experten, mit denen gemeinsam der Status Quo in der Umsetzung des QM-Systems E-Qalin erörtert wurde. Zudem fand auch ein reger Erfahrungsaustausch über das Programm „Aktiv gesund im Alter“ statt. „Die Rückmeldungen aus den Kärntner Heimen sind mehr als erfreulich. Bereits in 40 Häusern wurde das Ausbildungsbasisprogramm zur Implementierung von E-Qalin abgeschlossen und als absolute Bereicherung empfunden“, freute sich Prettner über das ungebrochene Engagement der Heimleitungen, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, sich für mehr Qualität in der Pflege weiterzubilden und einzusetzen.

Mit dem Qualitätssiegel E-Qalin sind derzeit nach der Selbstbewertung bereits zwei Häuser (St. Veit/Glan und Radenthein) ausgezeichnet, diese stellen sich nun der Fremdbewertung, um sich auch für die Teilnahme am Nationalen Qualitätssiegel NQZ zu qualifizieren. „Dass Veränderungen im täglichen Arbeitsablauf zu Beginn nicht immer einfach sind, liegt in der Natur der Sache. Doch dem Engagement der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Kärntens Heimen ist es zu verdanken, dass diese Anfangshürde bravourös gemeistert wurde. Die positive Stimmung für E-Qalin, die Qualitätssteigerungen und auch Arbeitserleichterungen die das QM-Programm mit sich bringt, sind bei allen Teilnehmenden vorherrschend“, lobte Prettner.

Eine kurze Zwischenbilanz wurde auch über das Bewegungsprojekt „Aktiv gesund im Alter“ gezogen, das in Kooperation mit dem Land Kärnten über den ASKÖ in Kärntens Pflegeheimen abgewickelt wird. Projektleiterin Claudia Kraxner: „Die Begeisterung der Seniorinnen und Senioren, aber auch der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hat uns tatsächlich überrascht – mit so viel Zuspruch hätten wir nicht zu rechnen gewagt.“ Insgesamt konnte im ersten Halbjahr 2015 in 15 Altenwohn- und Pflegeheimen in 30 Gruppen mit rund 400 Teilnehmenden mit dem Bewegungsprojekt gestartet werden, indem je nach körperlicher Verfassung maßgeschneiderte Bewegungsangebote für die Bewohnerinnen und Bewohner umgesetzt werden. Zusätzlich wird das Pflegepersonal für eine selbstständige Weiterführung des Projektes fachmännisch geschult und zu Übungsleitenden ausgebildet. Abschließend gab es auch eine Kurzpräsentation über das ausgezeichnete Zukunftsprojekt „Gut versorgt im Pflegeheim“, das bereits in 16 Pflegeheimen umgesetzt wird. Durch dieses Projekt konnten die vermeidbaren Transporte von Pflegeheimbewohnerinnen und -bewohnern ins Krankenhaus bereits um beinahe die Hälfte reduziert werden.

„Dass in Kärntens Heimen einiges in Bewegung ist, liegt nicht nur an den neuen Bewegungsangeboten. Ein frischer Wind ist auch im Hinblick auf die gemeinsame Qualitätsoffensive zu spüren und es erfüllt mich mit Stolz, dass alle - Land, Betreiber, Heimleitungen, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter – hier an einem Strang ziehen um einerseits die beste Pflege für unsere Seniorinnen und Senioren zu gewährleisten und andererseits auch lebenswerte Arbeitsbedingungen in unseren Heimen weiterzuentwickeln“, so Prettner.


Rückfragehinweis: Büro LHStv.in Prettner
Redaktion: Schmied/Böhm