News

LOKAL

St. Veiter Unternehmen waren im Juni fest in Mädchenhänden

01.07.2015
LHStv.in Prettner: Girls‘ Day als Dauerevent ist bereits jetzt Erfolgsgeschichte
„Warum nur einen Tag im Jahr den Girls´ Day organisieren, wenn Berufsorientierung doch das ganze Jahr über Thema sein sollte?“ – Unter diesem Aspekt haben sich Frauenreferentin LHStv.in Beate Prettner und das Referat für Frauen und Gleichbehandlung des Landes Kärnten unter Leitung von Frauenbeauftragter Michaela Slamanig im Vorjahr dazu entschieden, den Girls´ Day als Ganzjahresangebot für Mädchen auszuweiten.

Im Juni waren die St. Veiter Unternehmen Treibacher Industrie AG, Flextronics International, Fundermax und das W3C Kompetenzzentrum Holz als Partner des Projektes fest in Mädchenhand, teilte heute, Mittwoch, Prettner mit. „An drei Schwerpunkttagen öffneten die Firmen ihre Pforten für Volksschülerinnen, die mit Begeisterung frästen, bohrten, Stromkreise bauten und im Chemielabor experimentierten. Ganz nach dem Motto: nur wer viele Möglichkeiten kennt, kann auch die perfekte Berufswahl treffen“, freute sich Prettner über das ungebrochene Interesse am Angebot des Frauenreferats.

„Mit dem Girls´ Day wollen wir Mädchen auf Berufslaufbahnen abseits der typischen ‚Frauenklassiker‘ hinweisen und setzen auf den technisch-handwerklichen Bereich – und das nicht nur an einem Tag im Jahr, sondern laufend“, erklärte Slamanig. Das Angebot wurde im Sinne frühestmöglicher Berufsorientierung auf Volksschülerinnen abgestimmt und soll sie bereits in jungen Jahren dabei unterstützen, persönliche Fähigkeiten und Interessen auszuloten. Mit Begeisterung waren die Mädchen bei der Sache und die Freude groß, als sie ihre eigenen Werkstücke mit nach Hause nehmen durften. „Großer Dank gilt unseren Partnerbetrieben in ganz Kärnten, die sich der neugierigen, jungen Zielgruppe gerne annehmen und sie durch spannende Tage der Berufsorientierung begleiten“, so Prettner.


Rückfragehinweis: Büro LHStv.in Prettner
Redaktion: Schmied/Zeitlinger
Fotohinweis: Büro LHStv.in Prettner