News

LOKAL

Modellhubschrauber-Piloten flogen um WM-Titel

12.07.2015
LH Kaiser gratulierte bei Siegerehrung am Klopeinersee
Spektakuläre Flüge mit ihren Modellhelikoptern zeigten 95 Piloten aus 24 Nationen in den letzten zehn Tagen am Klopeinersee. Bei den FAI-Weltmeisterschaften ermittelten sie die Besten in den Klassen F3C (Aerobatice Model Helicopters) und F3N (Freestyle Model Helikopters). Bei der Siegerehrung gestern, Samstag, gratulierte auch Sportreferent Landeshauptmann Peter Kaiser den Medaillengewinnern. Unter ihnen war auch ein junger Österreicher: Thomas Rettenbacher aus Abtenau, Salzburg holte sich Gold in der F3C-Juniorenwertung. Der einzige Kärntner Pilot, Henrik Zupanc aus Reifnitz, landete leider nur auf Platz 23 der Freestyler (F3N).

Kaiser überreichte die WM-Pokale in der Klasse F3C. Er dankte allen Verantwortlichen und Unterstützenden für die großartige Austragung der Weltmeisterschaften. Diese hätten nicht nur für ein spannendes Veranstaltungshighlight gesorgt, sondern Kärnten auch als Gastgeber und vielseitige Tourismusdestination präsentiert. Gratulationen und Dankesworte gab es ebenso von St. Kanzians Bürgermeister Thomas Krainz.

Gastgeber der Modellhelikopter-Weltmeisterschaften waren der Österreichische Aero-Club um Präsident Michael Feinig, Kärntens Landesverbandspräsident Martin Huber und Landessektionsleiter Peter Zarfl. Delegierter von der Fédération Aéronautique Internationale (FAI) war der Norweger Dag Eckhoff. Für die Organisation zeichnete das Team um Event-Direktor Harald Zupanc verantwortlich.

Weltmeister in der Klasse F3C wurde der Japaner Hiroki Ito vor dem Schweizer Ennio Graber und Masatoshi Iso, ebenfalls aus Japan. Die Juniorenwertung in der Klasse F3C entschied der Österreicher Thomas Rettenbacher für sich, auf den Plätzen zwei und drei landeten der Franzose Tom Rechte und der Italiener Enea Maestrelli. F3N-Weltmeister wurde der Deutsche Eric Weber vor Huan-Chen Ko aus der Republik China auf Taiwan und Luca Pescante aus Italien. F3N-Juniorenweltmeister wurde ebenfalls Huan-Chen Ko, die Plätze zwei und drei belegten die beiden Israelis Tal Roglit und Asaf Aloush. Team-Gold in der Klasse F3N holte sich Israel vor Deutschland und der Republik China auf Taiwan. Österreich belegte hier Platz sieben. In der Klasse F3C wurde Japan Teamweltmeister vor Deutschland und Italien. Österreich wurde in dieser Klasse Sechster.

Infos und Resultate unter: www.fai-heli-worlds2015.at


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Markus Böhm