News

LOKAL

61. Landestreffen der Kärntner Bürger- und Schützengarden

12.07.2015
LH Kaiser dankte und gratulierte bei Festakt – Metnitzer Schützen feierten 275-jähriges Bestandsjubiläum – LR Benger verweist auf Brauchtumsschwerpunkt 2015
Zu ihrem 61. Landestreffen waren an diesem Wochenende Kärntens Bürger- und Schützengarden in ihren prächtigen, farbenfrohen Uniformen in Metnitz angetreten. Das gastgebende Privilegierte Schützenkorps Metnitz feierte gleichzeitig sein 275-jähriges Bestandsjubiläum.

Landeshauptmann Peter Kaiser dankte den Bürger- und Schützengarden für die Bewahrung der Tradition und gratulierte den jubilierenden Metnitzern. Für ihn geben die Garden ein „mahnendes, warnendes, aber auch zukunftsweisendes Bild“ ab. Sie hätten seinerzeit die Bevölkerung geschützt, was heute gemeinsame Aufgabe der Politik und vieler Kräfte sei. In seiner Festrede strich Kaiser auch die Bedeutung von Zusammenhalt und Miteinander hervor.

Seitens der Landespolitik waren auch die Landtagsabgeordneten Franz Wieser und Franz Pirolt beim Landestreffen anwesend. Neben einem Festzug, Musik, einer Feldmesse und dem Festakt gab es die üblichen Verleihungen der Fahnenbänder. Unter den Mitwirkenden waren auch die Bürgerwehr Trochtelfingen mit Fanfarenzug aus Deutschland, die Bürgergarde Murau und die Laßnitzer Prangerschützen aus der Steiermark sowie diverse heimische Vereine. Dem Kärntner Landesverband gehören das Privilegierte Schützenkorps Metnitz, die Bürgerliche Trabantengarde der Herzogstadt St. Veit an der Glan, die Bürgergarde Millstatt, die Uniformierte Schützengarde Tiffen, die Bürgergarde Spittal, das Schützenkorps Steinfeld, die Villacher Bürgergarde, das Bürgerkorps Straßburg und die Uniformierte Schützengarde Himmelberg an.

„Brauchtum und Tradition sind in Kärnten nur erlebbar, weil über 100.000 ehrenamtliche und freiwillige Männer und Frauen zur Heimat stehen, stolz auf die Heimat sind und diese Werte weiter geben wollen“, meinte Brauchtumslandesrat Christian Benger in Bezug auf das Landestreffen. Er habe daher 2015 den Schwerpunkt Brauchtum gesetzt, um den Mitgliedern in den über 1.600 Kärntner Vereinen die Wertschätzung zurück zu geben, die sie verdienen. „Brauchtum schafft Identität, daher ist es für die Entwicklung von Heimatbewusstsein wichtig, unsere Vereine und ihre Mitglieder zu unterstützen und auf allen Ebenen zu fördern“, betonte er.

Die genaue Gründung des heuer jubilierenden Privilegierten Schützenkorps Metnitz geht nach mündlichen Überlieferungen bzw. späteren Erkenntnissen in das Jahr 1740 zurück. Damals wurden die Bürger- und Schützenkorps in Notzeiten zur Verteidigung des Vaterlandes eingesetzt. Heute versuchen die Kameradschaftsführer von der Musik und Garde mit vielen Ideen das kameradschaftliche Leben des Vereines abwechslungsreich und mit vielen gemeinsamen Aktivitäten zu gestalten.


Rückfragehinweis: Büros LH Kaiser/LR Benger
Redaktion: Preschern/Böhm/Robitsch
Fotohinweis: Büro LH Kaiser