News

POLITIK

Regierungssitzung 2 – Schutzmaßnahmen für Wildbach- und Lawinenverbauung

14.07.2015
LR Holub: Kärnten investiert rund 1,24 Millionen Euro – Projekte bringen Investitionsvolumen von 7,3 Millionen Euro und langfristige Sicherung von Millstatt und Kötschach-Mauthen

Eine Reihe von wichtigen Schutzmaßnahmen im Bereich der Wildbach- und Lawinenverbauung wurde heute, Dienstag, auf Antrag von Umwelt- und Wasserreferent LR Rolf Holub vom Regierungskollegium beschlossen: „Unter den kärntenweiten Projekten befinden sich wichtige Maßnahmen für die langfristige Sicherung der Gemeinden Millstatt und Kötschach-Mauthen. Das Gesamtinvestitionsvolumen der heute beschlossenen Projekte beträgt rund 7,3 Millionen Euro. Das Land Kärnten übernimmt dabei einen Investitionsanteil von rund 1,24 Millionen Euro“, so Holub.

Durch Sanierungen und Wiederherstellungen wird neben der Gemeinde Millstatt auch die B98-Millstätter Straße, die L17-Obermillstätter Straße und die L17a-Kleindombra Straße gesichert. In Kötschach-Mauthen wird durch die beschlossenen Projekte der Siedlungsraum sowie die Verkehrs- und Versorgungsinfrastruktur langfristig geschützt. Die Bauzeiten betragen in Millstatt fünf Jahre und Kötschach-Mauthen vier Jahre. In beiden Gemeinden wird noch 2015 mit der Umsetzung der Schutzprojekte begonnen.

Weitere sechs Schutzmaßnahmen betreffen Verbauungsmaßnahmen am Nötschbach-Theresienbachl in Bad Bleiberg, am Pressingbach in Weißenstein, am Mühlbach in Weitensfeld, am Schwarzenbach in Spittal/Drau, am Rosenbach in St. Jakob im Rosental und am Kirchenweg in Kraig: „Damit sorgen wir kärntenweit für mehr Sicherheit und Schutz der Bevölkerung vor unvorhersehbaren Naturereignissen“, so Holub.


Rückfragehinweis: Büro LR Holub
Redaktion: Rauber/Sternig