News

LOKAL

Landeswappen für Metallbau Ball in Hermagor

17.07.2015
LH Kaiser und LR Ragger übergaben Urkunde und gratulierten zum 50 Jahr-Jubiläum des erfolgreichen Unternehmens
Eine besondere Auszeichnung wurde der Hermagorer Firma Metallbau Ball heute, Freitag, zuteil: das Unternehmen darf nun das Kärntner Landeswappen führen. Landeshauptmann Peter Kaiser übergab gemeinsam mit LR Christian Ragger im Rahmen einer Feier an Firmenchef und Geschäftsführer Georg Ball die Wappen-Urkunde. Die Firma darf nun im geschäftlichen Verkehr, wie insbesondere als Aufdruck auf Brief- oder Geschäftspapier, auf Druckschriften sowie auf Schildern das Kärntner Landeswappen verwenden.

Viele Gratulanten fanden sich zur Feier ein, unter ihnen Kommerzialrat Arnold Pucher, Bürgermeister Siegfried Ronacher, Altbgm. Vinzenz Rauscher, die Vizebürgermeister Christian Potocnik und Leopold Astner, Verwaltungsdirektor Gustav Rachoi sowie Motorsportlegenden Hermann Waldy und Sigi Domenig. Weiters überbrachten Kurator Kurt Grollitsch und Marion Mitsche sowie Hannes Kanduth ihre Glückwünsche. Bedankt wurden die Familien mit Gattin Christina und den Kindern Georg und Gloria sowie Seniorchef Georg Ball mit Gattin Gertraud.

Metallbau Ball wurde als Vorzeige- und Leitbetrieb gewürdigt, der sich sehr positiv auf die Region, auf Wirtschaft und Arbeitsmarkt auswirke. Der Landeshauptmann betonte das große unternehmerische Engagement und die damit verbundene Schaffung und Sicherung von Arbeitsplätzen, was ganz im Sinne der Förderung der Interessen Kärntens liege. Mit dem Wappen drücke das Land seinen Dank und seine Anerkennung gegenüber den erbrachten Leistungen aus.

Kaiser gratulierte und wünschte der gesamten Firma auch für die Zukunft alles Gute. Das großartige Unternehmen gehöre mit zu Kärntens Klein- und Mittelbetrieben, die 90 Prozent ausmachen würden und das wirtschaftliche, gewerbliche und gesellschaftliche Leben prägen und aufrechterhalten, so Kaiser. Er betonte als besondere Stärken den Zusammenhalt der Familie sowie die Einbettung in die Gemeinde und Region.

Ragger lobte ebenso den großen Zusammenhalt und das wechselseitige Zusammenwirken, was auch für Kärnten vorbildhaft sei. Kärnten sei stark in der Qualität, es gehe darum, diese zu nutzen und an uns selbst zu glauben, so der Landesrat.

Bürgermeister Ronacher sprach die Innovation der Familie Ball sowie Motivation und Know-how der Mitarbeiter und die große Handschlagqualität an.

Metallbau Ball wurde am 1. Februar 1965 von Georg Ball Sen. (77) gegründet und fing mit der ersten Produktionsstätte im Haus Mitsche in der Grabengasse bei null an. 1998 Übernahme des elterlichen Betriebs durch Ing. Georg Ball Jun.; 1999 Übersiedlung in die neue Fertigungshalle nach Kühwegboden, wo das Unternehmen laufend ausgebaut wird. Heute beschäftigt die Firma Ball 13 hochqualifizierte Mitarbeiter, darunter drei Lehrlinge. Die Lehrlingsausbildung liegt dem Geschäftsführer besonders am Herzen. Daher bietet er jungen Menschen die Möglichkeit, die Metalltechnik-Lehre mit Matura zu absolvieren. Qualität kombiniert mit Funktionalität und Ästhetik. Getreu diesem Leitbild setzt Metallbau Ball seit fünf Jahrzenten die Visionen von Architekten und privaten Häuslbauern in konkrete Formen um. Von Stahl-Sonderkonstruktionen bis zu Wintergärten, Zaunanlagen, Carports, Stiegen-Konstruktionen und Innen- und Außengeländern reicht das Spektrum. Allen Lösungen gemeinsam ist der Anspruch, termingerecht höchste Qualität zu liefern.


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Sternig/kb
Fotohinweis: LPD/fritzpress