News

LOKAL

Filmland Kärnten: Einreichungen bis 31. Juli möglich

23.07.2015
LR Benger: Dreharbeiten nach erstem Förder-Call laufen bereits, zweiter Call endet am 31. Juli. - 350.000 Euro Unterstützung für Filmschaffende heuer ausgegeben
Das Filmland Kärnten kommt wieder in die Gänge. Nach der Schwerpunktsetzung im Kulturbudget für Film, der Gründung der Carinthian Filmcommission (CFC) als Serviceeinrichtung und der Installierung eines Förderbeirates, ist der erste Förder-Durchgang abgeschlossen und die Dreharbeiten haben begonnen. Derzeit läuft der zweite Call, Projekte können noch bis 31. Juli eingereicht werden. „Unser Budget ist nicht die Welt, das wissen wir. Aber wir haben ein Signal gesetzt, damit sich das Filmland Kärnten wieder entwickeln kann, damit Kärnten wieder Filmkulisse werden kann“, fasst Landesrat Christian Benger zusammen. In Summe werden heuer 350.000 Euro für Filmprojekte aufgewendet, für die ersten sieben Projekte wurden 141.000 Euro an Unterstützung ausgezahlt.

Bei der CFC konnten die Filmschaffenden ihre Projekte einreichen und der Filmbeirat filtert die Einreichungen und gibt eine Empfehlung für die Förderungen an den Kultur-Landesrat ab.
Filme über und aus Kärnten bringen laut Benger einen wirtschaftlichen und touristischen Nutzen, zumal Kärnten bereits auf eine bewegte Filmgeschichte verweisen kann. Was gefördert wird, erklärt Benger: „Die Förderung von Kunst- und Dokumentarfilmen sowie Kino- und Fernsehproduktionen stehen ebenso im Vordergrund wie der Transport der regionalen Kultur und des vorhandenen kreativen Potentials“.

Die Schwerpunkte in der neuen Filmförderung liegen auf Strukturförderung für Programmkinos (Volkskino in Klagenfurt & Stadtkinocenter Villach) oder Film-Festivals (z.B. Internationales Kurzfilmfestival K3 - Villach Udine Laibach). Weiters auf der Förderung des Kunstfilms und schließlich auf nationalen und internationalen Kino- & Fernsehproduktionen. Dafür wurde die CFC gegründet, die bei der Kärnten Werbung als eigene Geschäftsstelle angesiedelt ist. Die CFC-Service- & Beratungsstelle ist national und international tätigen Filmschaffenden bei organisatorischen und strukturellen Tätigkeiten rund um deren Film- und TV-Produktionen behilflich: z.B. Drehortsuche sowie Infos über Kärntner Dienst- und Sachleister, Informationen zu Drehgenehmigungsverfahren und Zuständigkeiten, Filmförder-Beratung, Organisatorisches rund um den CFC-Förderbeirat, etc. INFOS unter www.filmcommission.at

Ende 2016 wird im Auftrag des Kulturreferenten eine Evaluierung durch die CFC über sämtliche Projektförderungen vorgelegt und auf Grundlage dieser Erhebung über eine Fortsetzung oder Beendigung des Projekts entschieden werden. Die Filmförderung betrug im Jahr 2006 noch 47.000 Euro bis ins Jahr 2013 und schließlich 190.000 Euro. Jetzt sind es für die nächsten beiden Jahre jeweils 350.000 Euro, die aus dem Kultur- und Tourismusbudget sichergestellt sind.
Folgende Personen bilden den Beirat der Carinthia Film Commission:
KommR. Klaus GRAF, Filmproduzent
Jacob GROLL, Filmregisseur und Drehbuchautor (z.B. Soku Donau )
Christian KRESSE, GF Kärnten Werbung
Mag. Erika NAPETSCHNIG, Kulturabteilung des Landes
Ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. Arno RUSSEGGER, Universität Klagenfurt; Literatur und Filmwissenschaftler;
MMag. Barbara WEDENIGG, Abteilung Tourismus des Landes.

Folgende Film-Projekte wurden auf Empfehlung des Filmbeirates im ersten Call 2015 gefördert, hier die Projektwerber bzw. Projekttitel:

Thilmfilm "Wenn Du wüsstest, wie schön es hier ist" Kino- u. TV-Filmprojekt

KGB - Kranzelbinder Produktion "BAD LUCK" Kinofilmprojekt

Gernot Stadler "Auf den Schienen des Doppeladlers" TV-Dokumentation

Stafel Film GmbH "Aufgetischt in den Villacher Alpen" TV-Dokumentation

Allegro Film "Ein sicherer Ort"

Wurzinger Film "Das Geheimnis der Bergkräuter" TV-Dokumentation

Power of Earth Produktion "Mythos Schlangen in Österreich" TV-Dokumentation


Rückfragehinweis: Büro LR Benger
Redaktion: Robitsch